Frau (61) enthauptet Ehemann: Kopf gekocht und unter Sextoys versteckt

Castro Urdiales - Bei ihrer Suche nach der Leiche von Jesus Maria Barandas (†67) konzentrierte sich die Polizei zunächst auf eine Müllkippe. Doch dann machten die Beamten in einer Wohnung in der nordspanischen Stadt Castro Urdiales eine grausige Entdeckung.

Ein Bild aus scheinbar glücklichen Tagen: Jesus Maria Barandas und Carmen Merino Gomez
Ein Bild aus scheinbar glücklichen Tagen: Jesus Maria Barandas und Carmen Merino Gomez  © Screenshot Youtube/La Vanguardia

Als die Polizei den Kopf des pensionierten Bankangestellten in einer Schachtel fand, soll kein menschliches Gewebe mehr dran gewesen sein. Ersten Ermittlungen zufolge wurde er nach dem Abtrennen gekocht, berichtet das spanische Nachrichtenportal "La Vanguardia".

Unter Tatverdacht steht Maria del Carmen Merino Gomez (61), die Ehefrau des Toten. Sie wurde festgenommen und sitzt derzeit in U-Haft. Auf ihre Spur brachte die Polizei die Putzfrau des Ehepaares. Gegenüber der Polizei sagte sie aus, dass sie gebeten worden sei, mitzuhelfen, einige schwere schwarze Säcke wegzuwerfen.

Als die Polizei eine Durchsuchung im Haus des Ehepaares ankündigte, befürchtete die mutmaßliche Täterin, dass der Kopf ihres Gatten dabei gefunden wird. Ende September öffnete sie die Kiste wegen des schlechten Geruchs, der langsam rauskam, und wickelte den Schädel in Alu-Folie, um den Gestank zu verschleiern.

Und um auch wirkklich auf Nummer sicher zu gehen, versteckte sie den Kopf in der Kiste zusätzlich unter etlichen Sexspielzeugen. Doch dann machte sie einen Fehler!

Scheinbar plagte Gomez ein schlechtes Gewissen, und so beichtete sie einer Freundin, dass sie den Kopf schon seit April in der Schachtel versteckte. Die Frau informierte die Polizei.

Der Tote wurde durch einen Zahn identifiziert. Maria del Carmen Merino Gomez versuchte noch, ihre Haut zu retten und soll den Beamten erzählt haben, dass jemand die Schachtel vor ihrer Haustür zurückgelassen und sie den Kopf behalten habe, weil dies die einzige Erinnerung an ihren Mann sei, die sie besitze...

Titelfoto: Screenshot Youtube/La Vanguardia

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0