Brüder (9 und 10) führen illegale Bar mit Spielhölle

Catania - Noch so jung und schon so geschäftstüchtig! Zwei Brüder (9 und 10) haben in Catania auf Sizilien eine illegale Bar mit angeschlossener Spielhalle betrieben.

Leider ist nicht bekannt, ob der Laden möglicherweise brummte. (Symbolbild)
Leider ist nicht bekannt, ob der Laden möglicherweise brummte. (Symbolbild)  © 123rf.com/Dmitrii Shironosov

Anstatt zur Schule zu gehen, beschäftigten sich die Kinder lieber mit dem Verkauf von Alkohol und dem Betrieb einer angeschlossenen Spielhalle. Beides ist nicht nur in Italien Personen unter 18 Jahren verboten.

Wie die italienische Zeitung "Corriere della Sera" berichtet, entdeckte die Polizei das unglaubliche Lokal der Geschwister in einem besetzten Haus.

Der Vater der beiden Jungs sowie ihr älterer Bruder wurden inzwischen verhaftet, sie sollen anderen Jobs nachgehen und nicht Teil dieses außergewöhnlichen "Familienunternehmens" sein. Die Räume wurden bereits geschlossen, das Inventar beschlagnahmt.

Aus den Ermittlungen der Polizei geht hervor, dass die beiden Kinder aber nicht nur die Bar bewirtschafteten und Glücksspiel anboten, sondern, um die Sache noch schlimmer zu machen, zudem Pyrotechnik verkauften. Auch das ist Minderjährigen untersagt.

Anstatt einfach mal die Füße stillzuhalten, um die Lage nicht noch zu verschärfen, zündete einer der beiden Bambinis in Gegenwart der Polizisten auf der Straße auch noch ein paar Feuerwerkskörper an, um die Beamten zu erschrecken.

Schwierige Situation für Kinder und Jugendliche

Catania ist mit rund 312.000 Einwohnern eine der wichtigsten Städte im Süden Italiens. Das knapp 80.000 Einwohner zählende, eher ärmliche Viertel Librino, aus dem die Jungs stammen, ist typisch auch für andere benachteiligte Vororte der beliebten Küstenstadt:

Es gibt ernste Probleme mit Kriminalität und eine hohe Arbeitslosigkeit, außerdem ist die Situation für Kinder und Jugendliche eher schwierig.

Titelfoto: 123rf.com/Dmitrii Shironosov


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0