Verliert Meißen seinen CDU-Landrat?

Meißen - Dem Landkreis Meißen droht der Verlust seines Landrats. Weil Arndt Steinbach (51, CDU) am morgigen Mittwoch in Berlin an der Spitze des Kommunalen Schadenausgleichs der Ost-Länder, KSA, kandidiert.

Noch ist er Meißner-Landrat: Arndt Steinbach (51, CDU).
Noch ist er Meißner-Landrat: Arndt Steinbach (51, CDU).  © Thomas Türpe

Effekt: Nachfolger könnte ein AfD-Mann werden.

Steinbach zieht es auf den KSA-Chefsessel. Bislang ist kein Gegenkandidat bekannt.

Kommt Steinbach durch, erklärt er seinen Rücktritt, der 1. Beigeordnete im Kreis übernimmt.

Öffentlich wird um Wahlvorschläge gebeten, dann wählt die Bevölkerung im Kreis.

"Vom Tag des offiziellen Ausscheidens aus dem Amt bis zur Wahl darf ein halbes Jahr vergehen", so eine Sprecherin des Landratsamtes.

Steinbach ist seit 2002 Landrat. Stand jetzt bleibt er das bis Ende 2020.

Die AfD hat beste Chancen: Zur Landtagswahl im September holte sie drei von vier Wahlkreisen.

So fuhren die Rechtsnationalen allein in "Meißen 2" 40,1 Prozent der Direkt- (CDU 32,2 Prozent) und 38 Prozent der Zweitstimmen (CDU 30,9 Prozent) ein.

Mehr zum Thema Dresden Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0