Zwei Rote, zwei Elfer: Bayern kämpft sich gegen Ajax zum Gruppensieg Top Familien von Flüchtlingen dürfen kommen: Deutschland stellt Visa aus Top Am Donnerstag wird der MediaMarkt Trier gestürmt! Das ist der Grund 6.478 Anzeige Jetzt ist es offiziell: "Blümchen" kommt zurück! Top Für nur 14,85 Euro im Monat bekommt Ihr in Berlin die PlayStation 4 Pro Anzeige
1.258

Wohnen auf der Müllkippe? Das steckt hinter dem Plan der CDU

CDU Hamburg will Wohnungsbau auf Altdeponien und Spülfeldern prüfen

Die Hamburger CDU will bei der Suche nach Flächen für den Wohnungsbau verstärkt Altdeponien und Spülfelder prüfen.

Hamburg - Wohnen auf der Müllhalde? Was eklig klingt, könnte in Hamburg wahr werden. Die CDU-Fraktion will bei der Suche nach Flächen für den Wohnungsbau verstärkt Altdeponien und Spülfelder prüfen.

Vor vielen Jahren gab es noch zahlreiche Müllkippen in Hamburg, die inzwischen stillgelegt wurden (Symbolbild).
Vor vielen Jahren gab es noch zahlreiche Müllkippen in Hamburg, die inzwischen stillgelegt wurden (Symbolbild).

"In Hamburg gibt es 164 Altdeponien und 140 Spülfelder - das birgt viele Entwicklungspotenziale für unsere Stadt", erklärte der umweltpolitische Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Stephan Gamm.

Der Senat sollte schnellstmöglich untersuchen, bei welchen Flächen sich eine Sanierung wirtschaftlich lohne.

Allerdings gibt es bereits Sanierungspläne für mehrere ehemalige Deponieflächen und Spülfelder. In einer Antwort auf eine Kleine Anfrage des CDU-Abgeordneten listet der Senat 13 Flächen auf, die saniert werden sollen.

Darunter sind Grundstücke in Billwerder, Bergedorf und der Hafencity. "Durch das Wachstum der Stadt und den Bauboom nehmen wir vermehrt Flächen in den Blick, die komplett oder teilweise von Altlasten befreit werden müssen", erklärte der Sprecher der Umweltbehörde, Jan Dube. Das sogenannte Flächenrecycling sei allerdings oft eine umfangreiche und kostspielige Maßnahme.

Als Beispiel nannte Dube das Projekt Neusurenland im Stadtteil Farmsen. Dort wurden in einer ehemaligen Tongrube einer Ziegelei bis 1966 rund 350.000 Kubikmeter Haus- und Industriemüll abgelagert.

Seit dem Frühjahr wird erkundet, ob sich das Gebiet für den Wohnungsbau herrichten lässt.

Wie eine ehemalige Deponie genutzt werden kann, demonstriert seit ein paar Jahren der Energieberg Georgswerder.
Wie eine ehemalige Deponie genutzt werden kann, demonstriert seit ein paar Jahren der Energieberg Georgswerder.

Die Nutzung von Deponieflächen und Spülfeldern für den Wohnungsbau setzt nach Ansicht des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) voraus, dass die Grundstücke frei von Giftstoffen sind.

"Erfahrungen aus der Vergangenheit haben gezeigt, dass dazu oftmals der Austausch des gesamten Bodens notwendig ist", sagte VNW-Direktor Andreas Breitner. Mit diesen Kosten dürften die Unternehmen nicht belastet werden, die auf diesen Flächen Wohnungen für Haushalte mit mittleren und niedrigeren Einkommen errichten sollen. Eine Niedrigmietgarantie vertrage keine hohen Erschließungskosten.

Drei belastete Flächen wurden in den vergangenen zehn Jahren in Hamburg vollständig saniert, teilweise mit Millionenaufwand, und zwar in Georgswerder, Harburg und Moorburg. Allerdings sei nicht immer eine Komplettsanierung nötig, um ein Grundstück mit einer Altlast wieder nutzbar zu machen, sagte Dube.

Je nach Nutzungsart und Gefährdungseinschätzung genüge manchmal auch eine teilweise Dekontamination oder eine Sicherung der Altlast. Letzteres geschah in Georgswerder, wo eine ehemalige Haus- und Industriemülldeponie zu einem begrünten "Energieberg" umgestaltet wurde. Auf dem Hügel wurden Wind- und Solaranlagen installiert, Besucher können die Aussicht von einem Rundweg genießen.

Altlasten unterschiedlichster Art finden sich verteilt im gesamten Stadtgebiet. Ehemalige Spülfelder liegen vor allem an der Elbe und ihren Seitenarmen.

Auf diese Flächen wurden die Sedimente gespült, die beim Ausbaggern der Fahrrinnen anfallen. Sie können Schadstoffe wie Schwermetalle enthalten.

Die CDU fordert, ehemalige Deponien im Stadtgebiet auf mögliche Nutzung für Wohnungsbau zu untersuchen (Symbolbild).
Die CDU fordert, ehemalige Deponien im Stadtgebiet auf mögliche Nutzung für Wohnungsbau zu untersuchen (Symbolbild).

Fotos: dpa/Boris Rössler, dpa/Marcus Brandt, dpa/Daniel Bockwoldt

Mutige TSG Hoffenheim verliert gegen Sané 15 84-Jährige starb nach brutalem Raubüberfall: Zwei Täter gefasst! 319 Jetzt sparen: REWE startet Adventskalender mit täglichen Coupons 6.037 Anzeige Holt RB Leipzigs Ex-Coach Hasenhüttl zwei Bundesliga-Stars zu sich? 1.373 Gefährliche Seuche! Riesiges Sperrgebiet eingerichtet 7.247 Orgasmen über W-LAN! Das Toy für Fernbeziehungen! 2.910 Anzeige Zehn Männer vergewaltigen monatelang Kinder: Festnahme in Deutschland 11.209 Maite Kelly verrät, wer für sie eine "heiße Bitch" ist! 2.537 Terror in Straßburg: Polizei fahndet nach diesem Mann 4.376 Besoffener randaliert am Flughafen Frankfurt und beißt Polizisten 846 Spekulationen nach Blitzhochzeit: Ist Novalanalove etwa schon schwanger? 1.222 MediaMarkt Bochum verkauft diesen 65-Zoll-TV zum Spitzenpreis! 1.730 Anzeige Leck und Defekt: Gleich zwei Pannen im Atomkraftwerk Brokdorf 946 Mutter und Oma mit Messer erstochen: 17-Jähriger vor dem Haftrichter 883 Einbrecher will geklaute Beute verkaufen und erlebt böse Überraschung 1.876 Mit Auto absichtlich in Bordell gerast: Acht Jahre Haft für Wut-Fahrt 608
Im Fall des getöteten Jägers: 42-Jähriger festgenommen 1.470 Schockierende WhatsApp-Nachricht: Schule zeigt Schüler an 2.353
Vita Cola erteilt der AfD eine Abfuhr! Tweet von Höcke geht nach hinten los 2.099 AfD will Räpple nach Polizeieinsatz im Landtag aus der Partei schmeissen 1.135 Hinter dieser kleinen Marke steckte eine rührende Aktion! 832 Extrem brutale Attacke: Messer mit voller Wucht in den Rachen gestoßen 3.071 Mia Julia nackt: Ex-Pornostar lässt für Konzert die Hüllen fallen 3.241 Darum sollte man sich mit Pietro Lombardis Papa lieber nicht anlegen! 2.554 Ehrliche Finderin rettet Familienvater Weihnachten 10.167 Polizei nimmt 43-Jährigen fest: Waffen im Darknet bestellt und Sprengstoff angeboten 115 Häusliche Gewalt: Dunja Hayali im Frauenhaus 1.743 So verrückt hat deutsches Topmodel erfahren, das sie Mutter wird 2.429 Berlins Innensenator nach Anschlag: "Es gibt keinen hundertprozentigen Schutz!" 290 Ausgedrückte Pickel und Kot: Das ist die ekligste Ausstellung des Jahres 1.097 Frauen nach Deutschland geschleust und als Prostituierte ausgebeutet 512 Händler verkauft Hakenkreuz-Armbänder auf Weihnachtsmarkt 3.759 Roboter knipst! Das ist das erstes Selfie auf dem Mars 671 An Maschinen angeschlossen: Große Sorge um bekanntes Down-Syndrom-Model 2.954 Beziehungsstreit eskaliert: Frau soll Ex-Freund überfahren haben 210 Toter in Straubing gefunden: Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus 212 Baby stirbt nach zwei Tagen! Influencerin gibt Berliner Charité die Schuld 25.384 Moderator furzt laut mitten in der Fußball-Analyse 6.289 Rästelhafte Todesfälle: Seniorenresidenz muss dicht machen! 2.943 Mann sticht auf Nachbarin ein: Mordkommission ermittelt 1.398 Vanessa Mai stellt Fans vor ein Rätsel: Was hat sie da an ihrer rechten Brust? 3.243 Melanie Müller über Frau von Willi Herren: "Sie war schon mehrere Male im Krankenhaus" 2.800 Schock! Leonardo DiCaprio muss Oscar wieder abgeben 4.821 Massencrash mit Lkw: Fahrer eingeklemmt und schwer verletzt 8.678 Rechtsextreme wollen verbotenes Nazi-Netzwerk wiederbeleben 1.620 Wann kommt das dritte Baby? Sara Kulka packt aus 3.371 Diese neue Funktion auf Instagram macht WhatsApp und Co. mächtig Konkurrenz 592 "Hund vs. Katze": Welcher Vierbeiner ist das bessere Haustier? 936 Der meistgesuchteste Pornobegriff überrascht wirklich 12.973