CEGIDA-Anhänger stürmen ins Rathaus

Ordnungsbürgermeister Miko Runkel (54, parteilos, 2. v. re.)
Ordnungsbürgermeister Miko Runkel (54, parteilos, 2. v. re.)

Chemnitz - Eklat im Rathaus: Während die Stadträte im Ratssaal über den Haushalt 2015 (650 Millionen Euro) debattierten, stürmten rund 80 Teilnehmer der CEGIDA-Demo mit dem Ruf „Wir sind das Volk“ das Rathaus. Eine bedrohliche Situation - Ordnungsbürgermeister Miko Runkel (54) musste eingreifen.

Nach einer angemeldeten CEGIDA-Demo am Neumarkt rief Organisator Steffen Musolt (68) die Zuhörer auf, in die Ratssitzung zu gehen: „Wir leisten uns teure Kultur, aber fürs Wildgatter ist kein Geld übrig. Wir wollen über die Verwendung der Steuergelder mitreden!“

Die meisten der gut 100 Teilnehmer ließen sich nicht zwei Mal bitten. Miko Runkel stoppte die Menge im Treppenhaus, ließ nach kurzer Verhandlung zehn Demonstranten auf die Zuschauertribüne. Mit klaren Auflagen: „Kein Beifall, keine Unmutsbezeugungen, keine Fotos.“

Die übrigen Zuschauer mussten die Sitzung eine Etage tiefer in einem Extra-Raum vor einem TV-Gerät verfolgen - unter Polizeischutz.

Begonnen hatte die Demonstration am Nachmittag vor dem Chemnitzer Hauptbahnhof. Gut 100 CEGIDA-Teilnehmer zogen dann durch die Straße der Nationen zum Neumarkt, wo Steffen Musolt und andere Redner die Kommunalpolitik geißelten.

So gab es Kritik, dass Bürger bei der Verteilung der Haushaltsgelder nicht mitreden dürften. Ein Redner behauptete, dass liege an „DDR-Kadern, die im Rathaus das Sagen haben“. Steffen Musolt forderte unter dem Beifall der Zuhörer in Richtung Oberbürgermeisterin: „Frau Ludwig, treten Sie sofort zurück!“

Knapp 100 linke Gegendemonstranten protestierten auf dem Neumarkt gegen CEGIDA. Die Polizei schirmte beide Gruppen mit einem Großaufgebot ab.

Fotos: Rippert


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0