Zu krank für den Knast? Amtsarzt untersucht Holocaust-Leugnerin

Vlotho/Verden - Nicht zum ersten Mal stand die 89-jährige Ursula Haverbeck vor Gericht, weil sie den Holocaust leugnete. Zuletzt wurde sie sogar von dem Landgericht Verden zu einer zweijährigen Gefängnisstrafe verurteilt (TAG24 berichtete). Doch jetzt wehrt sie sich gegen ihre Haft.

Gegen Ursula Haverbeck (89) laufen noch einige weitere Verfahren.
Gegen Ursula Haverbeck (89) laufen noch einige weitere Verfahren.  © DPA

Gegenüber dem WDR erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Verden, dass sich die 89-Jährige für haftunfähig halte. Daher soll nun ein Amtsarzt prüfen, ob die Holocaust-Leugnerin in den Knast gehen kann oder aber nicht.

Bis Ende April soll es wohl laut Angaben der Staatsanwaltschaft eine Entscheidung geben.

Im Februar war die aus Vlotho stammende 89-Jährige mit einem Revisionsantrag gegen das Urteil aus Verden, das sie Ende August 2017 wegen Volksverhetzung zu zwei Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt hatte, vorgegangen.

Allerdings scheiterte sie mit ihrem Antrag vor Gericht. Weitere Verfahren in Hamburg, Bielefeld und Detmold laufen noch.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0