Begeisterte Zuschauer sehen elf Tore: Irrer Kantersieg in erster Liga!

Pachuca de Soto (Mexiko) - Was für ein wahnsinniges Torfestival in der ersten mexikanischen Liga MX Clausura! CF Pachuca hat den Tabellenletzten CD Veracruz gleich mit 9:2 aus dem Estadio Hidalgo geschossen.

Der frühere türkische Nationalspieler Colin Kazim-Richards, hier noch im Trikot von Feyenoord Rotterdam, erzielte nach seiner Einwechslung zwar ein Tor für CD Veracruz, ging mit seiner Mannschaft aber mit 2:9 unter.
Der frühere türkische Nationalspieler Colin Kazim-Richards, hier noch im Trikot von Feyenoord Rotterdam, erzielte nach seiner Einwechslung zwar ein Tor für CD Veracruz, ging mit seiner Mannschaft aber mit 2:9 unter.  © DPA

Die 22.294 Zuschauer werden diese Partie wohl noch lange in Erinnerung behalten. Denn bereits zur Halbzeit führten die Gastgeber mit 6:1!

Veracruz zeigte einmal mehr, weshalb man abgeschlagenes Schlusslicht ist: Die Abwehr war ein kompletter Hühnerhaufen, Pachuca bekam Platz ohne Ende, es gab kein ernstzunehmendes Zweikampfverhalten und in der Offensive wurde eigensinnig agiert.

Diese desolate Leistung bestraften die individuell stark besetzten Gastgeber sofort. Beim ersten Treffer durfte der argentinische Sturmbulle Leonardo Ulloa (Englischer Meister mit Leicester City) ungehindert aus Nahdistanz einköpfen (16. Minute), beim 2:0 schlief die Abwehr sowohl beim Kopfball von Raúl López, der an den Innenpfosten ging und dann auch beim zweiten Versuch von Ulloa, der das Leder locker über die Linie drücken durfte (25.).

Auch beim 3:0 stellten die Hausherren ihre Lufthoheit unter Beweis. Diesmal war es aber der frühere Stürmer von Benfica Lissabon, Franco Jara, der die Kugel in den Kasten der Tiburones Rojos bugiserte (28.).

Damit hatte das tölpelhafte Abwehrverhalten der Gäste aber noch nicht den Höhepunkt erreicht. Vor dem 4:0 wurde Ulloa im Strafraum überhaupt nicht attackiert, konnte sich am gegnerischen Fünf-Meter-Raum nochmal in Ruhe umschauen und den mexikanischen Nationalspieler Víctor Guzmán bedienen, der das Spielgerät nur noch ins leere Tor einschieben brauchte (31.)!

Veracruz-Abwehr ein chaotischer Hühnerhaufen

Er war ein Teil des englischen Meistermärchens von Leicester City und war an diesem Abend für Veracruz nicht zu verteidigen: Sturmtank Leonardo Ulloa erzielte drei Tore und bereitete noch einen Treffer vor.
Er war ein Teil des englischen Meistermärchens von Leicester City und war an diesem Abend für Veracruz nicht zu verteidigen: Sturmtank Leonardo Ulloa erzielte drei Tore und bereitete noch einen Treffer vor.  © imago images / ZUMA Press

Vor der Pause trafen noch López zum 5:0 (34.), ehe Diego Chávez das Ehrentor für den Club de Fútbol Deportivo Veracruz erzielte (40.) und der kolumbianische Nationalspieler Edwin Cardona den alten Abstand mit seinem Treffer zum 6:1 für Pachuca wieder herstellte (44.).

Im zweiten Durchgang erzielte Jara per Elfmeter mit dem 7:1 seinen zweiten Treffer des Tages (56.), dann grätschte Colin Kazim-Richards (37 Länderspiele für die Türkei) mit viel Durchsetzungswillen zum 2:7 ein (81.).

Guzmán traf zum 8:2 (84.), bevor derjenige, der den Torreigen eröffnet hatte, auch den Schlusspunkt setzte: Ulloa erzielte per Kopf den Treffer zum 9:2-Endstand (88.).

Veracruz konnte am Ende tatsächlich noch froh sein, dass es dabei blieb, denn Pachuca hatte noch viele weitere Gelegenheiten, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben und einen zweistelligen Kantersieg herauszuschießen.

Durch diesen klaren Erfolg rückte der Club de Fútbol vorläufig auf den vierten Platz der stärksten Liga Mittel- und Nordamerikas vor, während Veracruz mit einem furchtbaren Torverhältnis von 6:29 und nur vier Punkten aus vierzehn Spielen Tabellenletzter bleibt.

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0