5:0 in Meuselwitz: CFC marschiert Richtung 3. Liga!

Meuselwitz - In der Tristesse von Meuselwitz hat der CFC den nächsten Farbtupfer gesetzt. Beim 5:0 (2:0) feierten die Himmelblauen den 15. Sieg in Folge. Zum siebenten Mal blieb die Elf von Trainer David Bergner ohne Gegentor.

Torjubel nach dem Treffer zum 0:1 durch Torschütze Daniel Frahn (m.).
Torjubel nach dem Treffer zum 0:1 durch Torschütze Daniel Frahn (m.).

Chemnitz steuert schnurstracks Richtung Aufstieg! Schon vor dem Anpfiff gab es frohe Kunde aus Berlin. Der NOFV segnete auf seiner Präsidiumssitung am Freitagnachmittag die Zulassung der Anfang Oktober gegründeten Kapitalgesellschaft zum Spielbetrieb der Regionalliga Nordost ab!

Sportvorstand Thomas Sobotzik zu TAG24: "Wir müssen noch einige Dinge beim Verband nachreichen. Ich gehe fest davon aus, dass das Spielrecht wie geplant zum 1. Januar 2019 vom CFC e.V. auf die CFC Fußball GmbH übergeht."

Zum Spiel: Chemnitz begann mit einer Veränderung. Der angeschlagene Paul Milde (Adduktoren) saß auf der Bank. Für ihn rückte wie beim 4:2 im Pokal gegen Lößnitz Ioannis Karsanidis auf die linke Abwehrseite.

Romario Hajrulla (l.) gegen Tobias Müller.
Romario Hajrulla (l.) gegen Tobias Müller.  © Picture Point/K. Dölitzsch

Das Spiel beim Vorletzten nahm schnell den erwarteten Verlauf. Den ersten strukturiert vorgetragenen Angriff nutzte der Spitzenreiter zur Führung. Rafael Garcia schickte Dejan Bozic, der bediente von rechts den einlaufenden Daniel Frahn. Der Torjäger ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen: 1:0 (9. Minute).

Das zweite Tor legten die Himmelblauen nach einer halben Stunde nach. Den straffen Schuss von Dennis Grote parierte ZFC-Torhüter Tom Pachulski großartig. Der Ball kam zu Bozic, der ins lange Eck einnickte. Sechs Minuten später überwand Bozic den weit heraus geeilten Pachulski mit einem Heber. Michael Rudolph klärte auf der Linie.

Die beste Möglichkeit der Gastgeber versemmelte Romarjo Hajrulla, der die Kugel freistehend aus zehn Metern knapp am rechten Pfosten vorbei schob (39.).

Nach der Pause brachte ZFC-Trainer Heiko Weber den Ex-Chemnitzer Alexander Dartsch. Die Zipsendorfer versuchten nun, die Chemnitzer früh zu attackieren. Die erste Möglichkeit verbuchten dennoch die Gäste. Tobias Müller zog zentral flach ab. Pachulski brachte den Ball im Nachfassen unter Kontrolle (49.).

Frahn verpasste nach einem blitzsauberen Konter das 3:0. Sein Schlenzer aus 14 Metern strich knapp am Tor vorbei (60.). Auf der Gegenseite prüfte Dartsch mit seinem Schuss Schlussmann Jakub Jakubov.

Das himmelblaue Stürmerduo machte in der 70. Minute mit dem 3:0 alles klar. Den Flankenball von Müller verlängerte Bozic mit dem Kopf zu Frahn, der nickte aus Nahdistanz ein. Grote (79.) und der Sekunden zuvor eingewechselte Erik Tallig (87.) sorgten für den 5:0-Endstand.

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0