Zwei CFC-Abgänge bringen Spielraum

Chemnitz - Drittligist Chemnitzer FC erhält im Transferendspurt plötzlich neue, ungeahnte Spielräume! Mit der fristlosen Kündigung für Daniel Frahn fällt ein Topverdiener aus der Gehaltsliste.

Gerade der Rausschmiss von Daniel Frahn (l., gegen Alanyas Keeper Tayfur Bingöl) bringt finanziell einigen Spielraum für den CFC. gerade was mögliche Neuzugänge angeht.
Gerade der Rausschmiss von Daniel Frahn (l., gegen Alanyas Keeper Tayfur Bingöl) bringt finanziell einigen Spielraum für den CFC. gerade was mögliche Neuzugänge angeht.  © Frank Kruczynski

Dazu wurde der Vertrag mit Fabian Müller am Mittwoch in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst (TAG24 berichtete). Zwei weg, bedeutet zwei dazu - nicht nur nach Adam Ries.

"Wir besitzen nach den beiden Abgängen begrenzteren Spielraum und dagegen müssen wir etwas tun. Aber nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ. Das haben die letzten Spiele gezeigt", meint CFC-Sportchef Thomas Sobotzik.

Mit Angreifer Davud Tuma (Halle) und dem defensiven Mittelfeldmann Daniel Bohl (Cottbus) befinden sich derzeit zwei Spieler im Probetraining.

"Das sind die beiden Positionen auf denen wir Handlungsbedarf sehen. Durch die Verletzung von Ioannis Karsanidis fehlt uns ein Defensivspieler. Im Sturm müssen wir schauen, dass wir die Last auf breite Schultern verteilen", erklärt Sobotzik.

Neuzugänge sind bitter nötig. Waren sie auch schon vor dem Frahn-Eklat und dem Müller-Abgang.

Fabian Müllers Vertrag beim CFC wurde aufgelöst.
Fabian Müllers Vertrag beim CFC wurde aufgelöst.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Im Umkehrspiel zeigte sich der Club in den ersten vier Spielen extrem verwundbar, weil er kaum in die Zweikämpfe fand und bei eigenen Standards rasant schnell überspielt wurde.

Zudem fehlte im eigenen Ballbesitz das Tempo. Georgi Sarmov wurde als Ballverteiler gesucht und gefunden, doch das zu Lasten des Überraschungsmoments.

Und an vorderster Front lief sich Dejan Bozic ab dem zweiten Spieltag einen Wolf, weil Frahn ab da über muskuläre Probleme klagte und Bozic somit in Köln (2:3), gegen Meppen (2:4) und in Halle (1:3) im Angriff den Alleinunterhalter gab.

Am 2. September schließt der Transfermarkt. Bis dahin ist es zwar noch etwas hin, doch in der Zwischenzeit bestreitet der Club das Pokalspiel gegen den Hamburger SV sowie in der Liga die Partien gegen Magdeburg, Bayern II und TSV 1860 München.

Auf die lange Bank sollte also nix geschoben werden!

Telefoniert derzeit viel: CFC-Sportdirektor Thomas Sobotzik.
Telefoniert derzeit viel: CFC-Sportdirektor Thomas Sobotzik.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0