Letztes CFC-Heimspiel des Jahres! Gibt's zum Abschied einen Dreier und ein Spektakel?

Chemnitz - Qualität, Mentalität und Glück sind zurück! Sagte CFC-Offensivmann Rafael Garcia nach dem 4:2 in Fürstenwalde: "An diese Leistung wollen wir gegen Babelsberg anknüpfen und den nächsten Dreier einfahren."

Rafael Garcia ist der Top-Vorbereiter der Himmelblauen. Beim 4:2 in Fürstenwalde traf er auch mal wieder selbst.
Rafael Garcia ist der Top-Vorbereiter der Himmelblauen. Beim 4:2 in Fürstenwalde traf er auch mal wieder selbst.  © Picture Point/Kerstin Kummer

Das letzte Heimspiel des Jahres könnte zum Offensiv-Spektakel werden.

Mit Dejan Bozic und Tom Nattermann stehen die Top-Torjäger der Liga auf dem Rasen. Beide trafen in 18 Spielen 15 Mal.

Die Gastgeber haben mit Daniel Frahn (13) einen weiteren erfolgreichen Stürmer aufzubieten.

Frahn, Garcia, Bozic - das waren in Fürstenwalde die Stationen vor dem Treffer zum 2:1. Schön herausgespielt, perfekt vollendet.

"Wir hatten bei diesem Spielzug auch etwas Glück. Aber das brauchst du im Fußball. Gegen Viktoria Berlin und in Bischofswerda hatten wir das nicht, da landete der Ball am Pfosten. Beide Male haben wir verloren", erklärt Garcia.

Mit einer Niederlage will sich der Spitzenreiter am Samstag (13.30 Uhr) nicht von seinen Fans verabschieden.

Tom Nattermann, der hier BAK-Torhüter Pascal Kühn überwindet, hat in 18 Spielen 15 Mal getroffen. Auf ihn müssen die Chemnitzer am Samstag besonders achten.
Tom Nattermann, der hier BAK-Torhüter Pascal Kühn überwindet, hat in 18 Spielen 15 Mal getroffen. Auf ihn müssen die Chemnitzer am Samstag besonders achten.  © Imago

Allerdings stehen hinter zwei Leistungsträgern dicke Fragezeichen. Matti Langer (hat seinen Vertrag über die Saison hinaus verlängert) droht nach seiner Schulterverletzung eine Pause.

"Er hat nach wie vor große Probleme und Schmerzen, wird viel behandelt. Wir hoffen, dass er bis zum Sonnabend noch fit wird", sagt Trainer David Bergner.

In Dauerbehandlung ist auch Tobias Müller (Oberschenkelzerrung). Der Mittelfeldmann hatte die vergangenen beiden Spiele bereits verpasst.

"Auch bei ihm wird es - wenn überhaupt - eine Punktlandung", so Bergner.

Eine Sonderbewachung für Nattermann soll es nicht geben. "Er hat seine Stärken im Strafraum, von dort müssen wir ihn möglichst weghalten", erläutert der Trainer:

"In erster Linie wollen wir unser Spiel durchziehen und unsere Torjäger gut in Szene setzen."

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0