CFC im Doppel-Test gegen Aarau und Mannheim

Belek - Mit dem Doppeltest gegen den FC Aarau und Liga-Konkurrent SV Waldhof Mannheim läutet der CFC am Sonntag die Schlussphase in Belek ein.

CFC-Trainer Patrick Glöckner ist nach mehr als der Hälfte des Türkei-Camps gutgelaunt - bis jetzt hat sich der Trip gelohnt.
CFC-Trainer Patrick Glöckner ist nach mehr als der Hälfte des Türkei-Camps gutgelaunt - bis jetzt hat sich der Trip gelohnt.  © Picture Point/Gabor Krieg

Am Freitag konnten sich die Spieler erholen - trainingsfrei. Einige gingen an den Strand, andere starteten einen Ausflug, erkundeten die Umgebung.

Trainer Patrick Glöckner nutzte den Nachmittag, um den ersten Drittliga-Gegner im neuen Jahr, Viktoria Köln, unter die Lupe zu nehmen. Der spielte in Belek gegen den ungarischen Zweitligisten Budaörsi SC.

Während Köln mit Offensivmann Steven Lewerenz und Torhüter André Weis schon zwei Winter-Neuzugänge präsentieren konnte, sind die Himmelblauen weiter auf der Suche. "Ich bin deshalb nicht beunruhigt. Wir haben eine qualitativ sehr gut besetzte Mannschaft. Sie genießt mein vollstes Vertrauen", betonte Glöckner.

Ursprünglich wollten die Mannheimer am Sonntag, 11 Uhr (Ortszeit) gegen den Schweizer Zweitligisten antreten.

Jetzt übernimmt der CFC das Aarau-Duell und schiebt viereinhalb Stunden später den Härtetest gegen den Drittliga-Konkurrenten nach.

CFC-Coach Glöckner zieht positive Bilanz aus Türkei-Camp

CFC-Coach Patrick Glöckner (r.) im Gespräch mit TAG24-Redakteur Olaf Morgenstern.
CFC-Coach Patrick Glöckner (r.) im Gespräch mit TAG24-Redakteur Olaf Morgenstern.

"Wir wollen sehen, welcher Spieler in welcher Verfassung ist, und lassen jeweils ein Team 90 Minuten durchspielen", kündigte Glöckner an. Gegen Mannheim wird er jene Elf auflaufen lassen, die am 25. Januar gegen Köln beginnen dürfte.

Glöckner: "Das ist der Plan. Da Niklas Hoheneder für das erste Punktspiel gesperrt ist, wird Clemens Schoppenhauer in der Innenverteidigung den Platz neben Sören Reddemann erhalten."

Am Tag vor dem Doppel-Test wird am Samstag in Belek zweimal trainiert. "Die Bedingungen sind top. Die Jungs ziehen prima mit. Sie genießen es, hier zu sein", so Glöckner: "Diese Team-Dynamik mit in die Rückrunde zu nehmen, ist genauso wichtig wie Trainingsinhalte und -umfang."

Ihren Aufenthalt an der türkischen Riviera beenden die Chemnitzer am Dienstag. Das letzte Testspiel findet vier Tage später beim FC Energie Cottbus statt.

CFC-Kicker Clemens Schoppenhauer genoss ein kühles Bad im kühlen Mittelmeer.
CFC-Kicker Clemens Schoppenhauer genoss ein kühles Bad im kühlen Mittelmeer.  © Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0