CFC-Stürmer Hoppe, der Mann für die genialen Momente

Chemnitz - Mit einigen genialen Aktionen hatte sich Angreifer Pelle Hoppe in der vergangenen Saison in die Herzen der CFC-Fans gespielt.

CFC-Stürmer Pelle Hoppe.
CFC-Stürmer Pelle Hoppe.  © Picture Point/S. Sonntag

Erinnert sei an das Punktspiel in Auerbach Anfang April. Da traf der ehemalige Bremer in der 6. Minute der Nachspielzeit spektakulär zum 2:0-Endstand.

In dieser Saison sah man den 20-Jährigen, der im Januar vom SV Werder II. zu den Himmelblauen gekommen war, nur noch selten.

Am Sonnabend gegen Uerdingen schickte ihn Trainer Patrick Glöckner in der 84. Minute aufs Feld. Zwei Minuten später bereitete Hoppe das Ausgleichstor von Rafael Garcia vor.

"Es ist immer die Frage, was man mit seinen Einwechslungen erreichen will", erklärt Glöckner:

"Manchmal ist es gut, wenn du etwas jugendlichen Leichtsinn reinbringen kannst. Die Jungs machen vielleicht doch Aktionen, mit denen der Gegner nicht unbedingt rechnet, weil sie etwas wilder sind."

Hoppe ist so ein Mann für die genialen Momente. Glöckner: "Pelle macht immer wieder mal Dinge, die keiner erwartet."

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0