"Männer-Fußball!" CFC-Glöckner zieht vor seinen Jungs den Hut

Chemnitz - Himmelblaue Heimmacht! Unter Trainer Patrick Glöckner hat der CFC noch kein Heimspiel verloren. Nach vier Unentschieden klappte es am Sonntag gegen den HFC endlich wieder mit einem Dreier.

HFC-Trainer Torsten Ziegner (l.) quittierte die Gelbe Karte von Schiri Patrick Schwengers mit einem resignierenden Lachen...
HFC-Trainer Torsten Ziegner (l.) quittierte die Gelbe Karte von Schiri Patrick Schwengers mit einem resignierenden Lachen...  © picture point/Sven Sonntag

Gästecoach Torsten Ziegner nannte die Klarheit des Ergebnisses "einen Schlag ins Gesicht". Das war aus Sicht der Hallenser auch der Foulelfmeter, der keiner war, der dem CFC in der 68. Minute aber das Tor zur Siegerstraße öffnete.

Philipp Hosiner verwandelte zum siebenten in dieser Saison sicher vom Punkt und legte später das 2:0 nach. Tarsis Bonga versenkte einen weiteren Ball sehenswert im Netz.

Mit dem klaren 3:0 (0:0) sprangen die Chemnitzer erstmals wieder über den Strich und besserten zudem ihr Torverhältnis auf. Im Tabellenkeller weisen sie die mit Abstand beste Differenz auf.

Glöckner lobte seine Elf für den "Männer-Fußball. Meine Mannschaft weiß jetzt, wann sie welche Situationen kompromisslos bereinigen muss und wann sie die Dinge spielerisch lösen kann."

Der Trainer hatte seiner Elf nicht nur einen sehr guten Matchplan verpasst, er lag auch mit einer Personal-Entscheidung goldrichtig.

Am verdienten Sieg des CFC es keine Zweifel

Endlich mal wieder ein Heimdreier! Die CFC-Spieler feierten mit den Fans auch den Sprung über den Strich.
Endlich mal wieder ein Heimdreier! Die CFC-Spieler feierten mit den Fans auch den Sprung über den Strich.  © picture point/Sven Sonntag

Davud Tuma, zuletzt im September von Interimstrainer Sreto Ristic gegen Jena (3:2) in die Startelf beordert und danach in der Versenkung verschwunden, tauchte urplötzlich wieder auf.

Zwei Mal scheiterte der pfeilschnelle Außenbahnspieler, der im August 2019 aus Halle kam, mit seinem Versuch, einen Strafstoß herauszuholen. Beim dritten Mal ertönte die Pfeife von Referee Patrick Schwengers. Tuma: "Ich spüre eine Berührung und lasse mich fallen."

Der Elfmeterpfiff verärgerte die Gäste, die unmittelbar nach dem 0:1 auch noch das Ausgleichstor aberkannt bekamen. Pascal Sohm stand denkbar knapp im Abseits. Doppelt bitter für Ziegner & Co.

Am verdienten Sieg des CFC gab es dennoch keine Zweifel. Glöckner: "Wir waren gallig, giftig, voller Selbstvertrauen. Wir hatten eine gute Dominanz, gelungene Ballpassagen und haben vor des Gegners Tor aus wenig viel gemacht. Hut ab vor meiner Mannschaft!"

CFC-Coach Patrick Glöckner hatte seiner Truppe den richtigen Matchplan verpasst.
CFC-Coach Patrick Glöckner hatte seiner Truppe den richtigen Matchplan verpasst.  © picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0