Polizei-Großeinsatz bei CFC-Pokalspiel: Verletzte durch Pyrotechnik, darunter ein Kind

Chemnitz - Am Sonntag erlebte Chemnitz ein himmelblaues Fußballfest: In der ersten Runde des DFB-Pokals war der Hamburger SV beim Chemnitzer FC zu Gast. Während Spieler und Fans im Stadion ein spannendes Spiel inklusive Verlängerung und Elfer-Krimi erlebten, den der HSV für sich entscheiden konnte (8:7 n.E.), war die Polizei ab dem Nachmittag im Großeinsatz unterwegs. Nun zieht die Polizei Bilanz zum Pokal-Sonntag.

Während des Fußballspiels wurde mehrfach Pyrotechnik abgebrannt.
Während des Fußballspiels wurde mehrfach Pyrotechnik abgebrannt.  © Haertelpress

Bereits am Sonntagnachmittag versammelten sich die CFC-Fans am Marx-Monument. Unter dem Motto: "Tot sind wir noch lange nicht!" stimmten sich, laut Polizei, 1200 Fans auf das Spiel ein und protestierten gegen die Vereinsführung. Mit Sprechblasen machten die Fans ihrem Unmut Luft: "Simon raus", "Pro Notvorstand" oder "Sobotzik raus" war zu lesen. Ein Redner schrie durchs Megafon: "Denkt dran, wir haben 51 Prozent an der GmbH." Anschließend zogen sie gemeinsam über die Straße der Nationen, die August-Bebel-Straße und die Palmstraße ins Stadion an der Gellertstraße (TAG24 berichtete).

CFC-Ultras hatten in sozialen Netzwerken zur Kundgebung aufgerufen. Angemeldet wurde der Aufmarsch spontan vor Ort. "Während des Aufzuges wurden drei Nebelkörper gezündet. Gegen einen 18-Jährigen wurde eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen Verstoßes gegen das Sprenggesetz erstattet. Weiterer Störungen waren nicht zu verzeichnen", so eine Polizeisprecherin.

Um 18.30 Uhr startete dann das DFB-Pokal-Spiel im Gellertstadion. "Im Spielverlauf wurde mehrfach, voranging im Gästefanblock, Pyrotechnik abgebrannt beziehungsweise gezündet. Unter anderem hatte ein 43-Jähriger im Heim-Stehblock einen Böller gezündet. Dadurch erlitten zwei Personen, darunter ein Kind, leichte Verletzungen", so die Polizei Chemnitz.

Der 43-Jährige wurde durch Sicherheitskräfte aus dem Fanblock gebracht und der Polizei übergeben. Dabei wurde ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes verletzt. Die Polizei ermittelt gegen den Mann wegen gefährlicher Körperverletzung.

Nach dem Spiel verlief die Abreise der Fußballfans störungsfrei.

Insgesamt waren zwischen 15 und 22 Uhr rund 400 Polizisten im Einsatz. Die Chemnitzer Polizei wurde dabei von Beamten der sächsischen Bereitschaftspolizei unterstützt.

Durch die Pyrotechnik wurden zwei Personen verletzt.
Durch die Pyrotechnik wurden zwei Personen verletzt.  © Haertelpress
Vor dem Pokalspiel trafen sich die CFC-Fans in der Innenstadt.
Vor dem Pokalspiel trafen sich die CFC-Fans in der Innenstadt.  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0