Campulka & Tallig halten die Fahne hoch: Packen die CFC-Talente die 3. Liga?

Gniewino/Chemnitz - Tim Campulka und Erik Tallig halten die Chemnitzer Fahne hoch. Sie sind die einzigen Spieler im Drittliga-Kader, die aus dem eigenen CFC-Nachwuchs kommen. "Wir verstehen uns blendend - auf und neben dem Platz", verrät Campulka. Kein Wunder also, dass die beiden in Gniewino ein Zimmer teilen und in der Freizeit oft gemeinsam "abhängen".

Die CFC-Eigengewächse Tim Campulka (l.) und Erik Tallig sind im Polen-Camp Zimmergenossen - und Konkurrenten an der Playstation.
Die CFC-Eigengewächse Tim Campulka (l.) und Erik Tallig sind im Polen-Camp Zimmergenossen - und Konkurrenten an der Playstation.  © Picture Point

Campulka verließ die "U19" vor einem Jahr. Der Einstieg bei den Profis verlief verdammt unglücklich. Am ersten Tag im Templin-Camp zog er sich einen Mittelfußbruch zu. Das gleiche Missgeschick wiederholte sich im April dieses Jahres - wieder während einer Trainingseinheit, wieder ohne gegnerische Einwirkung.

"Beide Verletzungen sind nicht mehr in meinem Kopf", betont der 20-Jährige, der bis Ende 2013 beim FC Erzgebirge Aue spielte: "Das Camp in der Türkei lief im Januar für mich sehr erfolgreich. Daran versuche ich hier in Polen anzuknüpfen."

Der ein Jahr jüngere Tallig hat in der abgelaufenen Saison noch in der "U19" gespielt und mit 20 Toren, davon zwei in der Relegation, erheblich beim direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga mitgeholfen. Dieses Kapitel ist beendet. Der Fokus richtet sich ab sofort allein auf die 3. Liga.

"Die ist so stark wie selten zuvor. Die Freude auf die neue Saison ist riesig", sagt Tallig, der im Test gegen Arka Gdynia (2:2) nicht nur ein Tor erzielte, sondern auch zu den auffälligsten Spielern bei den Himmelblauen zählte. "Ich fühle mich sehr gut, bin körperlich besser drauf als vor einem Jahr, gehe im Spiel nicht mehr so viele sinnlose Wege wie früher. Das spart Körner", erklärt Tallig.

Beide Youngster wollen mithelfen, dass Chemnitz ab dem 21. Juli eine gute Rolle spielt. "Wo die Reise hingeht, ist bei dieser Ausgeglichenheit in der Liga schwer zu sagen", meint Campulka. Tallig ergänzt: "Wir freuen uns auf zahlreiche Highlights, auf Traditionsvereine wie Kaiserslautern, 1860 München, Waldhof Mannheim, Braunschweig oder Magdeburg, und hoffen natürlich, dass wir so oft wie möglich dabei sind."

Hereinspaziert: Tim Campulka und Erik Tallig teilen sich im Camp ein Zimmer.
Hereinspaziert: Tim Campulka und Erik Tallig teilen sich im Camp ein Zimmer.  © Picture Point

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0