Bittere Pleite! CFC verspielt zwei Führungen und verpasst Sprung auf Nichtabstiegsplatz

Mannheim - Zwei Mal geführt, drei Tore erzielt und kurz vor Spielende alles verloren! Der CFC verabschiedet sich mit einer bitteren 3:4 (3:2)-Niederlage in Mannheim in die Winterpause. Ein Remis beim SV Waldhof hätte gereicht, um auf einem Nichtsabstiegsplatz zu überwintern.

Philipp Hosiner traf zweimal für den CFC, am Ende reichte es das aber nicht.
Philipp Hosiner traf zweimal für den CFC, am Ende reichte es das aber nicht.  © imago images / foto2press

Gäste-Trainer Patrick Glöckner musste die Siegerelf von Rostock verletzungsbedingt verändern. Matti Langer (muskuläre Probleme im Schulter-Nacken-Bereich) blieb ebenso zu Hause wie Noah Awuku, der sich im Training das Knie verdreht hatte.

Für sie rückten Tobias Müller und Erik Tallig in die Startformation. Die legte mutig los und hatte nach 140 Sekunden die Möglichkeit zur Führung. Innenverteidiger Michael Schultz unterlief die Rechtsflanke. Daniel Bohl kam frei zum Kopfball. Der geriet zu harmlos. Torhüter Timo Königsmann klärte problemlos. Keine Minute später zog Tarsis Bonga aus 14 Metern ab - knapp vorbei.

Den Gastgebern reichte in der 16. Minute ein Steilpass, um in Führung zu gehen. Die Chemnitzer Abseitsfalle schnappte nicht zu.

Mounir Bouziane lief frei auf das Tor zu, traf mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze.

Chemnitz hatte das Spiel im Griff, doch dann kam der Ausgleich

Da war die Freude noch groß. Hosiner traf zum zwischenzeitlichen 2:1 für den CFC.
Da war die Freude noch groß. Hosiner traf zum zwischenzeitlichen 2:1 für den CFC.  © imago images / foto2press

Die Himmelblauen antworteten postwendend mit dem Ausgleich. Königsmann ließ den Linksschuss von Tallig prallen. Rafael Garcia staubte ab: 1:1 (18.). Dann musste Müller raus - die Verletzung im Adduktorenbereich war wieder aufgebrochen. Für ihn kam Tim Campulka. Der leitete mit seinem Zuspiel auf Bonga das 2:1 ein. Den Linksschuss bekam Königsmann nicht unter Kontrolle. Dieses Mal reagierte Philipp Hosiner am schnellsten und schob aus Nahdistanz ein (27.).

Chemnitz hatte das Spiel im Griff und kassierte sechs Minuten vor der Pause dennoch den Ausgleich. Den direkten Freistoß von Marcel Hofrath, 2014 für ein Jahr beim CFC, konnte Jakub Jakubov parieren (38.). Eine Minute später den nächste Freistoß. Dieses Mal schlug Hofrath den Ball in den Fünfmeterraum. Dort lauerte mit Kevin Conrad der zweite Ex-Chemnitzer. Der Waldhof-Kapitän stocherte den Ball über die Linie.

Der Glöckner-Elf reagierte erneut völlig unbeeindruckt. Bonga ging auf rechts durch, flankte ins Zentrum, wo Hosiner mit der Fußspitze zum zweiten Mal traf. 3:2 zur Pause - was für ein Fußball-Spektakel!

Die zweite Halbzeit musste nach zweieinhalb Minuten unterbrochen werden. Aus dem Gästeblock zogen dunkle Rauchschwaden Richtung Spielfeld. Nach 120 Sekunden pfiff Schiri Franz Bokop wieder an. Kurz darauf holte Maurice Deville den Hammer raus, nagelte die Kugel aus gut 20 Metern unters Gebälk: 3:3 (53.).

Mit einem kapitalen Bock lud Königsmann Hosiner zur erneuten Führung ein. Der Keeper bügelte seinen Fehler umgehend wieder aus (73.). Auf der Gegenseite scheiterte Deville an Jakubov (76.). Dann brachten die Gastgeber Kevin Koffi ins Spiel. Der stand keine 60 Sekunden auf dem Platz und traf nach einem Konter zum späten Sieg (85.).

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0