CFC: Jetzt fordert Siemon Geld vom Freistaat!

Chemnitz - Der Streit zwischen CFC-Insolvenzverwalter Klaus Siemon und dem Amtsgericht Chemnitz geht weiter!

CFC-Insolvenzverwalter Klaus Siemon fordert Schadenersatz vom Freistaat Sachsen.
CFC-Insolvenzverwalter Klaus Siemon fordert Schadenersatz vom Freistaat Sachsen.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

Nach einem Bericht der "Freien Presse" fordert der Düsseldorfer Jurist Schadenersatz in sechsstelliger Höhe ein.

Siemon stützt seine Forderung demnach auf die Entscheidungen des Amtsgerichts, einen Notvorstand für den insolventen CFC eV. zu bestellen sowie die Handelsregister-Eintragung zur Abberufung des bisherigen CFC-Geschäftsführers Thomas Uhlig abgelehnt zu haben.

Durch diese Vorgänge, die Siemon seinerzeit als rechtswidrig bezeichnet hatte, seien der CFC GmbH 370.000 Euro entgangen.

Sollte die nun aufgestellte Forderung durchkommen, müsste im Zuge der Amtshaftung der Freistaat Sachsen Schadenersatz leisten. Siemon selbst wollte sich am Freitag auf eine Anfrage nicht äußern.

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0