Hosiner lässt CFC jubeln! Erster Dreier geschafft

Chemnitz - Chemnitz legt einen starken Schlussspurt hin und holt den ersten Dreier! Im Duell der Sieglosen gewinnt der CFC gegen Schlusslicht Carl Zeiss Jena mit 3:2 (1:1).

Michael Ballack schaute sich das Derby gegen Jena gemeinsam mit Patrick Glöckner an, der als neuer CFC-Trainer im Gespräch ist.
Michael Ballack schaute sich das Derby gegen Jena gemeinsam mit Patrick Glöckner an, der als neuer CFC-Trainer im Gespräch ist.  © Harry Härtel/Haertelpress

Was war das für eine Schlussphase! Noah Awuku traf in der 80. Minute zum umjubelten Ausgleich.

Philipp Hosiner legte in der 90. Minute nach, traf nach starker Vorarbeit von Rafael Garcia aus Nahdistanz zum ersten Saisonsieg!

5343 Zuschauer sahen ein rassiges Kellerduell, in dem die Thüringer lange Zeit besser, aktiver und mutiger waren. Für höchste Gefahr sorgten sie vor allem nach ruhenden Bällen.

Den direkten Freistoß von Nico Hammann lenkte Jakub Jakubov über den Querbalken. Beim folgenden Eckball bewahrte der Schlussmann die Gastgeber mit einem Klassereflex vor dem Rückstand. Den Kopfball von Raphael Obermair kratzte er mit einer Hand von der Linie.

Neun Minuten später war Jakubov machtlos. Ausgangspunkt war wieder ein Eckball, dieses Mal brachte Hammann den Ball von der rechten Seite vor das Tor, und Obermair hatte mehr Glück. Sein Flachschuss zappelte im Netz (25.).

Jena führte und pennte. Nach einem Steilpass von Tobias Müller tauchte Davud Tuma frei vor Jo Coppens auf. Der Chemnitzer wurde vom Keeper von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Last-Minute-Neuzugang Philipp Hosiner: 1:1 (42.).

Auch nach dem Seitenwechsel rissen die Gäste sofort das Spiel wieder an sich. Nach einem kapitalen Bock von Georgi Sarmov, der vor dem eigenen Strafraum den Ball vertändelte, schaltete Eroll Zejnullahu fix und schickte den einlaufenden Niklas Jahn steil. Der tunnelte Jakubov: 2:1 (53.).

Den Himmelblauen fiel danach nicht viel ein. Das war zu plan- und zu harmlos. Bis Awuku kam. Nach einer Flanke von Paul Milde köpfte die Leihgabe aus Kiel die Kugel unhaltbar unter die Latte. Chemnitz machte Druck und wurde belohnt: Hosiner machte mit seinem zweiten Tor den ersten Dreier perfekt!

Patrick Glöckner neuer CFC-Coach: Trainer-Kandidat gegen jena auf der Tribüne

Update 16.35 Uhr: Patrick Glöckner gilt als aussichtsreichster Kandidat für das Amt des Chemnitzer Cheftrainers. Der 42 Jahre alte Fußball-Lehrer hatte zuletzt bei Viktoria Köln gearbeitet, wo er am 13. Mai freigestellt wurde. Glöckner saß gegen Jena auf der Tribüne, genauso wie Michael Ballack. Der ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft und frühere CFC-Spieler ist mit Glöckner nach eigener Aussage gut befreundet. "Er ist jetzt hier im Gespräch, mal schauen, ob es klappt. Die Gespräche sind schon fortgeschritten, es ist aber noch nicht alles geklärt", sagte Ballack in der Halbzeitpause beim Pay-TV-Sender "Magentasport".

Noah Awuku bejubelt sein Tor zum 2:2.
Noah Awuku bejubelt sein Tor zum 2:2.  © Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0