CFC muss gegen Meppen aufwachen!

Chemnitz - Aufwachen, Chemnitzer FC! An den ersten beiden Spieltagen wirkte der Klub viel zu schlafmützig, befand sich halb in der Regionalliga, halb in der Sommerpause.

Tobias Müller zieht ein nüchternes Fazit um letzten CFC-Spiel.
Tobias Müller zieht ein nüchternes Fazit um letzten CFC-Spiel.  © Picture Point

Die Mitaufsteiger von Waldhof Mannheim und Viktoria Köln waren in den direkten Duellen deutlich wacher. Mittwochabend kommt mit dem SV Meppen ein Gegner ins Gellertstadion, der zu Saisonbeginn selbst noch nicht recht aus den Puschen kam.

Zuhause gab es für die Emsländer ein 0:2 gegen den FSV Zwickau und auswärts in Mannheim ein 0:0. "Die erste Halbzeit haben wir komplett verpennt und dann wirst du einfach bestraft", erhofft sich CFC-Offensivmann Tobias Müller vom ernüchternden Auftakt einen Hallo-Wach-Effekt.

Denn noch so einen Schlafwagen-Fußball, wie zuletzt in Köln können, nein dürfen, sich die Himmelblauen nicht leisten! Direkt nach der Halbzeit gab es den Nackenschlag mit dem 0:3.

"Danach kommen wir über Standards nochmal zurück, aber unter dem Strich ist der Punkt einfach nicht verdient gewesen", so Müller.

Das nüchterne Fazit ehrt ihn! Andere hätten an seiner Stelle nach dem 2:3 mit dem Schiedsrichter gehadert, denn Referee Patrick Alt übersah beim Stand von 0:3 ein elfmeterreifes Foulspiel vom Kölner Innenverteidiger Dominik Lanius an Müller. "Auch wenn Müller bereits den Ball im gegnerischen Strafraum gespielt hat und das Einsteigen von Lanius danach passiert, ist das ein Foulspiel. Er grätscht mit dem Fuß, trifft ihn klar und deutlich an den Füßen und bringt ihn zu Fall", urteilt Ex-Fifa-Schiri Babak Rafati auf liga3-online.de

Müller bekam den Elfer nicht zugesprochen und Chemnitz kehrte mit leeren Händen aus Köln zurück. Doch vielleicht ist der CFC am heutigen Mittwoch mit Viktoria im Bunde und feiert den ersten Saisonsieg …

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0