Auswahl-Comeback! CFC-Neuzugang Sarmov verpasst Chemnitzer Auftakt

Chemnitz - CFC-Neuzugang Georgi Sarmov verpasst den Trainingsauftakt! Der Grund ist ein erfreulicher: Der neue bulgarische Nationaltrainer Krassimir Balakov berief den 33-Jährigen in den Auswahlkader.

Ende April präsentierte CFC-Sport-Geschäftsführer Thomas Sobotzik Mittelfeldmann Georgi Sarmov (r.) als ersten Neuzugang für die kommende Saison.
Ende April präsentierte CFC-Sport-Geschäftsführer Thomas Sobotzik Mittelfeldmann Georgi Sarmov (r.) als ersten Neuzugang für die kommende Saison.  © PR/Chemnitzer FC

Bevor es in die Sommerpause geht, spielt Bulgarien in der EM-Qualifikation gegen Tschechien (7. Juni) und Kosovo (10. Juni).

Dann könnte Sarmov, der im August 2009 sein Debüt in der Nationalmannschaft feierte und insgesamt elf Länderspiele bestritt, sein Auswahl-Comeback feiern.

"Ich sehe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge", gesteht Sport-Geschäftsführer Thomas Sobotzik, der Sarmov Ende April als ersten Neuzugang präsentiert hatte.

"Einerseits ist das für uns als Verein natürlich eine Auszeichnung. Die Auswahlberufung zeigt, dass wir einen guten Mann verpflichtet haben. Schade ist, dass Georgi den Trainingsauftakt am 15. Juni verpasst. Zwei Wochen Urlaub braucht er", erklärt Sobotzik.

Sarmov bestritt am Dienstag sein letztes Pflichtspiel für den FK Etar Veliko Tarnovo.

Die erhoffte Europa-League-Qualifikation wurde durch die 0:1-Niederlage gegen Levski Sofia verpasst.

CFC-Neuzugang Georgi Sarmov (r.), hier im September 2011 in der EM-Quali im Zweikampf mit Englands James Milner, feiert mit 33 Jahren ein überraschendes Comeback in der bulgarischen Nationalmannschaft.
CFC-Neuzugang Georgi Sarmov (r.), hier im September 2011 in der EM-Quali im Zweikampf mit Englands James Milner, feiert mit 33 Jahren ein überraschendes Comeback in der bulgarischen Nationalmannschaft.  © imago images/Sportimage

"Ich freue mich Georgi. Die Nationalmannschaft ist für jeden Sportler eine große Auszeichnung", erklärt CFC-Trainer David Bergner.

"Er hatte eine sehr lange Saison und bekommt nach den Länderspielen auf alle Fälle eine Pause. Für uns ist es dahingehend etwas schwierig, da wir mit einer gewissen Eingewöhnungszeit rechnen und er die ersten beiden Trainingswochen sicher verpassen wird. Aber er ist erfahren genug und weiß, was zu tun ist", so der Coach.

VfB-Stuttgart-Legende Balakov (236 Bundesligaspiele/54 Tore) trainierte Sarmov übrigens auch in Veliko Tarnovo.

Mitte Mai beerbte der 53-Jährige Petar Hubtschev als Nationalcoach.

Balakov will die Bulgaren, die in der Gruppe A nach zwei Remis aktuell auf Platz zwei liegen, zur Euro 2020 führen. Mittelfeldmann Sarmov soll mit seiner Erfahrung dabei helfen.

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0