CFC notorisch auswärtsschwach! In acht Spielen holten die Himmelblauen nur drei Punkte

Chemnitz - Die Richtung stimmt, die Punkte-Ausbeute nicht! Der Chemnitzer FC verharrt auf einem Abstiegsplatz, weil er sich seit Wochen für ordentliche Auswärtsauftritte nicht belohnt.

Niklas Hoheneders Gesicht nach der Niederlage in Braunschweig spricht Bände.
Niklas Hoheneders Gesicht nach der Niederlage in Braunschweig spricht Bände.  © Picture Point/Gabor Krieg

Los ging es im ersten Spiel unter Trainer Patrick Glöckner. 90 Minuten lang dominierten die Himmelblauen in Großaspach, erspielten sich zahlreiche Chancen. Am Ende hieß es 0:2.

In Münster lag Chemnitz drei Mal in Führung. Die hielt bis in die Nachspielzeit hinein, dann traf Seref Özcan zum 3:3.

Zuletzt in Braunschweig verspielte die Glöckner-Elf erneut einen Vorsprung. Den Gastgebern reichten zwei glückliche Aktionen in einer Minute zum 2:1-Sieg.

CFC-Trio muss vorzeitig gehen: Jetzt kann ein neuer Stürmer kommen!
Chemnitzer FC CFC-Trio muss vorzeitig gehen: Jetzt kann ein neuer Stürmer kommen!

Die Eintracht wusste wohl selbst nicht, wie sie zu diesen drei Punkten gekommen war.

Das Ergebnis der notorischen Auswärtsschwäche (drei Zähler in acht Partien) ist in der Tabelle abzulesen: Platz 17, vier Punkte Rückstand zum rettenden Ufer!

Viel vorwerfen kann Glöckner seiner Mannschaft nicht. Spielerisch hat sie seit dem Abgang von Trainer David Bergner deutlich zugelegt.

Ungelöst ist das Problem der (zu) vielen Gegentore. "Unser Presssing ist aggressiv, die Defensivstruktur klar erkennbar. Es geht aber eben auch darum, die einfachen Dinge konzentriert und mit höchster Motivation zu lösen", erklärt Glöckner.

Der 43-Jährige nimmt zugleich seine Offensivkräfte noch stärker in die Pflicht: "Wir müssen im letzten Drittel den Kopf hoch nehmen, effektiver und abgezockter werden. Daran arbeiten wir. Doch die Drucksituationen, die du im Spiel hast, kannst du im Training nicht simulieren."

Trainer Patrick Glöckner hat dem CFC zu einer neuen Spielkultur verholfen. Doch sein Team hat vor allem auswärts zuletzt zu viele Punkte liegen gelassen.
Trainer Patrick Glöckner hat dem CFC zu einer neuen Spielkultur verholfen. Doch sein Team hat vor allem auswärts zuletzt zu viele Punkte liegen gelassen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: