Mildes Traumtor öffnet CFC die Tür zur 3. Liga

Chemnitz - Wer am Ende einer Saison ganz oben stehen will, braucht hin und wieder auch eine Portion Glück. Die hatte der CFC am Freitagabend beim 2:1-Sieg in Nordhausen.

Paul Milde erzielte in Nordhausen sein zweites Tor in der diesjährigen Regionalliga-Saison.
Paul Milde erzielte in Nordhausen sein zweites Tor in der diesjährigen Regionalliga-Saison.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

Es liefen die letzten Sekunden der Nachspielzeit. Der aufsetzende Freistoß von Tobias Becker sprang an die Hand des gerade eingewechselten Kristian Taag - Schiedsrichter Steffen Hösel (Magdeburg) ließ weiterspielen. Kurz darauf ertönte der Schlusspfiff.

Die rund 500 mitgereisten CFC-Fans versuchten, auf den Rasen zu stürmen. Ein großes Polizeiaufgebot hinderte sie daran.

Gefeiert wurde trotzdem: Die Mannschaft marschierte vor den Gästeblock. Später knallten in der Kabine die Kronkorken. Das Training am Sonnabend verlegte Trainer David Bergner vorsorglich um 90 Minuten nach hinten auf 11.30 Uhr.

Es war ein leidenschaftlich erkämpfter Auswärtssieg. Das Tor zur 3. Liga öffnete Paul Milde mit seinem Traumtor in der 39. Minute. Von der Strafraumgrenze zog er mit rechts ab - der Ball landete im Winkel.

Paul Milde (M.) wurde nach seinem traumhaften Treffer in den Torwinkel von den Teamkollegen gefeiert.
Paul Milde (M.) wurde nach seinem traumhaften Treffer in den Torwinkel von den Teamkollegen gefeiert.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

"So viele Tore mache ich leider nicht. Dass es ausgerechnet heute und dann auch noch so schön geklappt hat, freut mich. Noch mehr freue ich mich über den Sieg, mit dem wir einen großen Schritt gemacht haben", meinte der 24-Jährige, der in dieser Saison zum Linksverteidiger umfunktioniert worden ist.

Milde ließ auf seiner Seite nichts anbrennen und machte gemeinsam mit Rafael Garcia vor allem in der ersten Halbzeit viel Betrieb nach vorn. Nach der Pause konzentrierten sich die Gäste auf die Defensivarbeit.

Milde: "Es war das erwartet schwere, intensive Spiel. Nordhausen war immer gefährlich. Wir mussten viel investieren und hatten am Ende das nötige Quäntchen Glück, das wir uns über die gesamte Saison hinweg erarbeitet haben."

Ein seltsames Gefühl blieb bei ihm dennoch. Denn perfekt ist die Rückkehr des CFC in die 3. Liga nicht. Der DFB muss noch grünes Licht geben.

"Das werden wir wohl erst in ein paar Wochen erfahren. Macht aber nichts. Wir nehmen die drei Punkte mit und lassen uns die Freude nicht verderben", betonte Milde.

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0