Rafael Garcia trifft! CFC gewinnt Spitzenspiel

Chemnitz - Der CFC bastelt an einer neuen Serie! Im Spitzenspiel gegen den Dritten Hertha BSC II. behaupteten sich die Chemnitzer am Gründonnerstag mit 1:0 (1:0).

CFC-Stürmer Dejan Bozic (r.) im Duell mit Herthas Profikeeper Marius Gersbeck.
CFC-Stürmer Dejan Bozic (r.) im Duell mit Herthas Profikeeper Marius Gersbeck.

Das war der vierte Sieg in Folge für die Elf von Trainer David Bergner, die den sportlichen Aufstieg bereits vor einer Woche in Nordhausen klar gemacht hatte.

Bergner überraschte vor 4473 Zuschauern mit dem erneuten Wechsel seines Torhüters. Joshua Mroß musste nach sechs Einsätzen zurück auf die Bank. Zwischen die Pfosten rückte Jakub Jakubov, der nach dem 23. Spieltag seinen Stammplatz eingebüßt hatte.

Weitere Veränderungen beim CFC: Den gesperrten Pascal Itter (verpasste nach seiner fünften Gelben Karte erstmals ein Spiel) ersetzte Jakob Gesien. Für den erkrankten Tobias Müller (Gürtelrose) rückte Ioannis Karsanidis in die erste Elf.

Bei den Hertha-Bubis stand mit Marius Gersbeck ein ehemaliger Himmelblauer im Tor. Aus dem Profikader der Berliner waren außerdem der Niederländer Javairo Dilrosun, der Ex-Auer Pascal Köpke und Palko Dardai im Einsatz. Für den Sohn von Bundesliga-Trainer Pal Dardai war die Partie nach sechs Minuten beendet. Humpelnd verließ er das Spielfeld, auf dem bis zur 23. Minute wenig passierte.

Dann schickte Matti Langer mit einem Steilpass aus dem Mittelkreis Dejan Bozic auf die Reise. Der Torjäger scheiterte frei vor dem Berliner Kasten an Gersbeck. Jakubov musste auf seine erste Bewährungschance bis zur 34. Minute warten. Nach Köpkes Schuss verhinderte er mit einem Klassereflex den Rückstand.

Der CFC bejubelt das Tor zum 1:0 durch Rafael Garcia (Zweiter von links).
Der CFC bejubelt das Tor zum 1:0 durch Rafael Garcia (Zweiter von links).

Zwei Minuten später leitete der CFC-Keeper mit einem weiten Abschlag die meist diskutierte Szene der ersten Halzeit ein: Bozic legte sich den Ball an Gersbeck vorbei und wurde vom Hertha-Torhüter außerhalb des Strafraums aus dem Weg gerammt. Schiedsrichter Steven Greif ließ weiterlaufen.

Bozic blieb liegen und musste zwei Minuten lang an der Schulter behandelt werden. Anschließend spielte er weiter und bereitete mit seinem Körpereinsatz das 1:0 vor. Rafael Garcia spitzelte die Kugel an Gersbeck vorbei ins Tor (40.).

Garcia setzte nach Wiederanpfiff auch das erste Achtungszeichen. Sein leicht abgefälschter Schuss von der Strafraumgrenze ging knapp übers Gebälk, ebenso der direkte Freistoß des Berliners Florian Krebs (58.).

Die beste Möglichkeit der Gäste versemmelte der kurz zuvor eingewechselte Anthony Roczen, der in diesem Jahr schon neun Mal eingenetzt hat. Nach schöner Vorarbeit von Köpke schob er den Ball freistehend über das CFC-Tor.

Die Chemnitzer, die in knapp einer Woche im Landespokal-Halbfinale auf den 1. FC Lok Leipzig treffen, schonten im zweiten Durchgang ihre Kräfte. Nach vorn ging wenig, hinten ließen sie kaum etwas zu. So reichte Garcias Treffer für den 24. Saisonsieg.

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0