CFC unterliegt abgezockten "Löwen": Heimpleite vergrößert die Sorgen!

Chemnitz - Sieglos in die Länderspiel-Pause! Der Chemnitzer FC hat das Kellerduell gegen den TSV 1860 München 0:1 verloren und steht nach sieben Spieltagen mit mageren drei Punkten auf dem vorletzten Platz.

CFC-Kicker Georgi Sarmov (vorne-rechts) läuft Marius Willsch an..
CFC-Kicker Georgi Sarmov (vorne-rechts) läuft Marius Willsch an..  © Harry Härtel/Haertelpress

Die Bilanz aufbessern kann der Aufsteiger erst ab dem 16. September. Dann muss Chemnitz zur SpVgg Unterhaching.

Vor 4.566 Zuschauern schickte Trainer David Bergner sein Team erneut mit einer defensiven Grundausrichtung auf den Rasen.

Die Münchner fanden dennoch früh die Lücke. Sascha Mölders zog von der Strafraumgrenze direkt ab. Schlussmann Jakub Jakubov war auf dem Posten (4.).

Nach einer Viertelstunde wurden die Gastgeber mutiger, setzten den einen oder anderen Konter. Tarsis Bonga wäre in der 19. Minute durch gewesen.

Phillipp Steinhart brachte ihn zu Fall und war mit der Gelben Karte gut bedient. Den fälligen Freistoß jagte Dejan Bozic über das Gehäuse.

Anschließend überließ der CFC wieder den Gästen das Feld. Die "Löwen" setzten sich am Chemnitzer Strafraum fest und erarbeiteten sich einige Abschlüsse.

Den Flachschuss von Fabian Greilinger fischte Jakubov aus dem rechten Eck (24.). Mölders köpfte vorbei (30.). Efkan Bekiroglu jagte aus 18 Meter einen direkten Freistoß auf das Tor. Jakubov parierte stark (33.).

Chemnitzer FC mit verbesserter zweiter Hälfte, Leon Klassen stellt Spielverlauf auf den Kopf

Was war das, scheint Rafael Garcia? Er und der CFC verloren ein schwaches Drittliga-Spiel gegen den TSV 1860 München.
Was war das, scheint Rafael Garcia? Er und der CFC verloren ein schwaches Drittliga-Spiel gegen den TSV 1860 München.

Bei der Flanke auf Mölders hatte der Tscheche ebenfalls alles im Griff, klärte per Faustabwehr vor dem heranrauschenden Torjäger (37.).

Aus der Kabine kam die Bergner-Elf deutlich schwungvoller und zielstrebiger. Vor allem über die linke Seite ging immer wieder die Post ab.

Die Hereingabe von Paul Milde schnappte sich Torhüter Hendrik Bonmann (47.). Dann setzte Rafael Garcia zum Solo an - die Sechziger klärten im letzten Moment (52.).

Nach gut einer Stunde war es erneut Garcia, der auf und davon ging und aus 18 Meter abzog - knapp vorbei!

Auch der eingewechselte Davud Tuma traf nicht. Nach schönem Solo scheiterte er an Bonmann (72.).

In der 77. Minute stellte Leon Klassen den Spielverlauf in der zweiten Halbzeit auf den Kopf.

Marius Willsch legte den Ball von der Grundlinie zurück, Klassen ließ Jakubov aus Nahdistanz keine Chance. Das war der Sieg für die abgezockten Gäste!

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0