Chemnitzer Video-Wand gehört jetzt VfB Auerbach

Chemnitz/Auerbach - Wenn der CFC am Gründonnerstag daheim gegen die kleine Hertha spielt und die Fans immer mal wieder auf die Videoleinwand schauen, müssen sie wissen: Sie gehört dem VfB Auerbach!

VfB-Manager Volkhardt Kramer hat schon lange nach einer LED-Wand für das Auerbacher Stadion gesucht.
VfB-Manager Volkhardt Kramer hat schon lange nach einer LED-Wand für das Auerbacher Stadion gesucht.  © Marcus Schädlich

VfB-Manager Volkhardt Kramer hat das 8,3x4,8 Quadratmeter große Teil mit Hilfe von Sponsoren gekauft - aus der Insolvenzmasse des CFC. "Wir suchen schon lange solch eine LED-Wand für unser Stadion", so Kramer. "Wir haben eine drei Jahre alte von einer Firma als Leasing-Rückläufer angeboten bekommen, haben aber erst später erfahren, dass es die des CFC ist."

Den Kauf hat der VfB in der Vorwoche nach der Partie gegen Chemnitz abgewickelt. "Ich wollte mich zuvor noch vergewissern, dass der CFC die Wand nicht selbst kaufen will. Wir haben schriftlich bestätigt bekommen, dass Insolvenzverwalter Klaus Siemon genau das abgelehnt hat. Da haben wir es getan."

Kramer hat den Chemnitzern angeboten, dass sie die LED-Wand bis zum Saisonende beim VfB mieten können - so wie gegen Rathenow. Spätestens im Juli zieht die Wand ins Vogtland um.

Diese schöne Videowand gehört jetzt dem VfB Auerbach.
Diese schöne Videowand gehört jetzt dem VfB Auerbach.  © Picture Point

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0