CFC testet zwei Mal gegen Union, Sarmov spielt im Wembley!

Chemnitz - Extrem lange Punktspiel-Pause für den CFC. Zwischen dem Freitagabendspiel gegen 1860 München und dem Montagabend-Auftritt bei der SpVgg Unterhaching liegen 17 Tage!

Georgi Sarmov hat sich aus Chemnitz verabschiedet. Der 33-Jährige fiebert dem Auftritt mit Bulgarien am Sonnabend im Wembley-Stadion entgegen.
Georgi Sarmov hat sich aus Chemnitz verabschiedet. Der 33-Jährige fiebert dem Auftritt mit Bulgarien am Sonnabend im Wembley-Stadion entgegen.  © imago images/Sportimage

Für Trainer David Bergner gibt es einiges aufzuarbeiten. Sein noch siegloses Team kann in der 3. Liga mithalten, ist vorm gegnerischen Tor aber (noch) nicht kaltschnäuzig genug. Der Verein hat am Montag reagiert und mit Philipp Hosiner einen erfahrenen Torjäger verpflichtet.

Der Österreicher trifft in seinem ersten Spiel für den CFC gleich auf einen Ex-Klub. Am Donnerstag, 17.30 Uhr, kommt es im Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion in Hoyerswerda zum Aufsteiger-Duell: Der Drittliga-Rückkehrer aus Chemnitz testet gegen den Bundesliga-Neuling 1. FC Union Berlin, der am Wochenende überraschend gegen Borussia Dortmund gewann.

In der darauf folgenden Woche bestreitet die Bergner-Elf ein weiteres Spiel. Der von Matthias Maucksch trainierte Regionalligist FSV Union Fürstenwalde gastiert am 10. September im Sportforum.

Nicht in Chemnitz ist während der Länderspiel-Pause Georgi Sarmov. Der 33-Jährige hat sich zur bulgarischen Nationalmannschaft verabschiedet, die in der EM-Qualifikation am Sonnabend im Wembley-Stadion auf England trifft.

Bergner: "Ich freue mich für Georgi, dass er im Wembley auflaufen darf. Das ist eine Auszeichnung für ihn und natürlich auch für unseren Verein. Die Einladung zur Auswahl zeigt, dass Georgi sein hohes Niveau bei uns halten konnte."

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0