Aus zwei Freunden werden Rivalen!

Chemnitz - Sie sind die beiden Überraschungen in ihren Mannschaften: Jamil Dem (22) beim Chemnitzer FC und Louis Samson (20) beim FC Erzgebirge. Beide wechselten im Sommer von der kleinen Hertha nach Westsachsen. Das Duo spielt jeweils im defensiven Mittelfeld.

Dem absolvierte als einziger Chemnitzer bisher alle 15 Punktspiele, Samson kommt auf 13. Getroffen haben die beiden Ex-Herthaner auch schon. Der Auer schoss das 1:0 gegen den VfR Aalen, der Chemnitzer besorgte das 1:0 beim 2:3 in Bremen.

Dem über Samson: „Viel Herz und Leidenschaft“.
Dem über Samson: „Viel Herz und Leidenschaft“.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - „Ich hoffe natürlich, dass er am Sonnabend spielt“, sagt Jamil Dem über Louis Samson. Die Vereine, für die beide Mittelfeldspieler seit dieser Saison auflaufen, trennt eine große Rivalität. Das wird der Freundschaft der Berliner Jungs keinen Abbruch tun.

„Louis ist zwei Jahre jünger als ich. Wir haben bei Hertha BSC rund eineinhalb Jahre lang zusammen in einer Mannschaft gespielt“, berichtet Dem. „Seitdem sind wir sehr gut befreundet.“

Dass es beide im Sommer von der Hauptstadt nach Sachsen verschlagen hat, war purer Zufall. „Es ist aber nicht so, dass wir uns jetzt jede Woche treffen und gemeinsam ausgehen“, verrät Dem.

Denn beide Kicker eint der Ehrgeiz, ihre noch junge Profikarriere kräftig voranzutreiben. Deshalb steht der Fußball an oberster Stelle. „Louis ist ein ähnlicher Spielertyp wie ich, mit viel Herz und einer großen Portion Leidenschaft. Und er ist ein sehr lebensfroher Mensch“, sagt Dem über Samson.

Während der Auer um seinen Platz in der Anfangself bangen muss, wird Dem definitiv spielen. Der CFC-Neuzugang ist im zentralen Mittelfeld eine feste Bank und der einzige Himmelblaue, der noch keine Minute Spielzeit verpasst hat. Und das in seinem ersten Drittligajahr!

Sollte Samson am Sonnabend in Chemnitz dennoch auflaufen, wird die Freundschaft für 90 Minuten ruhen. Dem: „Dass wir beide aufeinandertreffen, wird sich nicht vermeiden lassen. Ich freue mich darauf.“

Samson über Dem: „Zuverlässig und ehrgeizig“.
Samson über Dem: „Zuverlässig und ehrgeizig“.

Von Thomas Nahrendorf

Aue - „Das ist ein cooler Typ. Wir sind eng befreundet, haben täglich Kontakt, selbst in dieser Woche“, lacht Louis Samson. „Ich weiß nicht, ob wir da mal kurz einen Cut machen und vor dem Spiel nix mehr austauschen.“

Eine Wette haben die beiden nicht am Laufen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Samson und Dem haben zusammen in der „U 23“ von Hertha gespielt.

Beide trainierten in Berlin unter CFC-Chefcoach Karsten Heine (60). „Ich habe auch ein, zwei Spiele unter ihm gemacht, mehr aber nicht. Steve Breitkreuz könnte da sicher mehr erzählen“, meint Samson.

Nicht nur Heine wird aufgefallen sein: Dem und Samson ähneln sich vom Aussehen und vom Spielstil her sehr. „Jamil ist etwas kleiner und kräftiger. Aber wer uns nicht ganz genau kennt, könnte uns schon mal verwechseln“, verrät Samson.

Und was schätzt der Auer an seinem Chemnitzer Freund? „Seinen bedingungslosen Ehrgeiz. Jamil ist ein gelernter Innenverteidiger, der beim CFC auf der defensiven Sechs spielt. Das kann er, da beißt er sich rein. Jamil ist der Mann fürs Grobe und sehr zuverlässig.“

Das war das Sportliche. Und privat? „Er ist ein Freund. Mehr braucht man nicht sagen.“ Dem wird gegen den FC Erzgebirge sicher spielen, Samson wohl zunächst auf der Bank sitzen.

Aber wenn er reinkommt, dürften sich die beiden Freunde begegnen. Dann wird es hart, aber herzlich zugehen.

Louis Samson (li.) und Jamil Dem (M.) spielten in der Vorsaison gemeinsam für Hertha II. Rechts Velimir Jovanovic (Jena).
Louis Samson (li.) und Jamil Dem (M.) spielten in der Vorsaison gemeinsam für Hertha II. Rechts Velimir Jovanovic (Jena).

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0