Lila-Weiß statt Himmelblau: Aue holt Baumgart vom CFC

Aue - Der dritte Neuzugang ist da und er hat keinen weiten Weg nach Aue: Der FC Erzgebirge hat am Donnerstag Tom Baumgart vom Chemnitzer FC verpflichtet. Der 20-jährige Offensivspieler hat bis zum 30. Juni 2021 unterschrieben.

Der FC Erzgebirge hat am Donnerstag Tom Baumgart (20) vom Chemnitzer FC verpflichtet.
Der FC Erzgebirge hat am Donnerstag Tom Baumgart (20) vom Chemnitzer FC verpflichtet.  © FC Erzgebirge Aue

Am Montag hat Baumgart noch das Training beim Drittliga-Absteiger von der Gellertstraße aufgenommen, jetzt ist er Zweitliga-Spieler. Es geht schnell in so einem Fußballer-Leben. "Wir hatten ihn schon lange auf dem Schirm, jetzt hat es geklappt", freut sich FCE-Präsident Helge Leonhardt über den Neuen.

Baumgart absolvierte in der Vorsaison 27 Spiele für den CFC, schoss in der Rückrunde sechs Tore. Er war einer der wenigen, der konstant seine Leistung bei den Himmelblauen brachte. Bei den Lila-Weißen soll und will Baumgart den nächsten Schritt gehen.

"Tom ist eine Investition in die Zukunft. Pascal Köpke war damals auch 20, als er zu uns kam, und hat eine tolle Entwicklung genommen. Jetzt ähneln sich die beiden in ihrer Spielweise zwar nicht, trotzdem trauen wir Tom auch solch einen Sprung zu. Er soll sich bei uns einen Stammplatz erkämpfen", so Leonhardt.

Jan Hochscheidt, Steve Breitkreuz (beide Braunschweig) und jetzt Baumgart. Drei Neue sind da. Das Ende der Fahnenstange soll das noch nicht sein. Aue sucht noch mindestens drei Verstärkungen. "Einige Spieler stehen in der Warteschleife, warten auf eine Zu- oder Absage von uns.

Mit anderen sind wir noch in Gesprächen, einige davon sind schon weit. Ich denke, wir können noch bis zum Trainingsauftakt am Montag einen weiteren Neuzugang präsentieren", sagt der Präsident: "Wir werden in den ersten Trainingstagen auch einige Probespieler einladen. Spätestens im Trainingslager in Österreich ab 11. Juli soll der Kader weitestgehend stehen."

In Bad Leonfelden im Dreiländer-Eck Deutschland/Österreich/Tschechien soll auch Christian Tiffert dabei sein. "Ich habe lange mit Christian telefoniert. Ohne ihn unter Druck zu setzen, was er eh nicht mit sich machen lässt, ich habe ein gutes Gefühl, dass er weitermacht. Wir brauchen ihn", so Leonhardt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0