3. Heimsieg in Folge! CFC klettert erstmals aus der Abstiegszone

Chemnitz - Der CFC steht zum ersten Mal seit Ende Juli nicht auf einem Abstiegsplatz! Im Kellerduell mit dem 1. FC Kaiserslautern feierte der Drittliga-Aufsteiger am Sonntag einen 3:1-Erfolg. 7242 Zuschauer verfolgten den 3. Heimsieg in Folge.

Tor für den CFC: Philipp Hosiner (26) jubelt nach seinem Treffer zum 1:0.
Tor für den CFC: Philipp Hosiner (26) jubelt nach seinem Treffer zum 1:0.  © Picture Point/Gabor Krieg

Ob die Chemnitzer auch nach dem 13. Spieltag auf Platz 16 stehen, ist vom Ausgang der Partie Sonnenhof Großaspach gegen Eintracht Braunschweig abhängig, der eine Stunde später, um 14 Uhr, angepfiffen wurde.

Die Himmelblauen erwischten im erstmaligen Aufeinandertreffen mit dem Traditionsklub aus der Pfalz den perfekten Start.

Außenverteidiger Paul Milde flankte von rechts. Philipp Hosiner kam am Fünfmeterraum vor Innenverteidiger Lukas Gottwalt an den Ball und tunnelte Torhüter Lennart Grill: 1:0 (10.).

Vier Minuten später ließ Grill den eher harmlosen Linksschuss von Rafael Garcia prallen. Tarsis Bonga war zur Stelle, staubte erfolgreich ab: 2:0.

Handelfmeter führte zum 3:0

Nach Elfmetertreffer: Die CFC feiern den Torschützen Bonga.
Nach Elfmetertreffer: Die CFC feiern den Torschützen Bonga.  © Picture Point/Gabor Krieg

Dann trat Schiedsrichter Michael Bacher in den Mittelpunkt. Das harte Einsteigen von Mittelfeldmann Tobias Müller, der mit offener Sohle Carlo Sickinger von den Beinen holte, bestrafte er mit Gelb. Da hatte der Chemnitzer, der nach abgesessener Rotsperre gerade zurückgekehrt war, großes Glück.

In der 34. Minute die nächste grenzwertige Entscheidung des Zweitliga-Referees aus Bayern. Bonga traf mit seinem Schuss den Arm von Kevin Kraus, der im Fallen klären wollte. Bacher zeigte sofort auf den Punkt. Hosiner legte sich den Ball zurecht, verwandelte den Handelfmeter sicher: 3:0.

Mit dem Gefühl der sicheren Führung schlichen sich bei den Platzherren erste Nachlässigkeiten ein. In der Nachspielzeit geriet Mildes Rückpass zu kurz. Florian Pick schnappte sich die Kugel, umkurvte Keeper Jakub Jakubov und verkürzte.

Nach dem Seitenwechsel vergingen zehn Minuten, dann musste Grill gleich zwei Mal eingreifen. Beim Kopfball von Hosiner war der FCK-Schlussmann ebenso zur Stelle wie Sekunden später beim Flachschuss von Bonga.

Der CFC hatte das Geschehen fest im Griff. Von den Roten Teufeln war offensiv nichts zu sehen. Ein Kopfball des eingewechselten Ex-Dresdners Lucas Röser, den Jakubov parierte (81.) - das wars. Der verdiente Sieg der Sachsen war nie in Gefahr.

Update 16.30 Uhr: Abpfiff in Großaspach! Die SG Sonnenhof verliert das Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig mit 1:3. Damit steht fest: Der CFC steht nach dem 13. Spieltag über dem Strich auf Platz 16. Nach dem Kellerduell ist vor dem Kellerduell: Am kommenden Sonnabend spielen die Chemnitzer beim Tabellen-Vorletzten Preußen Münster.

CFC-Stürmer Tarsis Bonga (32) trifft zum 2:0.
CFC-Stürmer Tarsis Bonga (32) trifft zum 2:0.  © Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0