Danneberg rettet CFC einen Punkt

Alexander Bittroff (li.) zieht ab, Niklas Dams von Wiesbaden versucht zu blocken.
Alexander Bittroff (li.) zieht ab, Niklas Dams von Wiesbaden versucht zu blocken.

Von Olaf Morgenstern

Wiesbanden - Minimalziel erreicht! Der CFC kehrt mit einem Punkt im Gepäck aus dem Westen zurück. Bei der SV Wehen Wiesbaden erkämpften die Chemnitzer ein verdientes 1:1 (0:1).

An seiner früheren Wirkungsstätte durfte Ronny König von Beginn an ran. Der Mittelstürmer ersetzte den gesperrten Daniel Frahn, der beim 0:0 gegen den 1. FC Magdeburg die Rote Karte gesehen hatte. Es war die einzige Veränderung, die Trainer Karsten Heine gegenüber der Vorwoche vornahm.

Bei grauem, nasskaltem Wetter entwickelte sich vor 2100 Zuschauern zunächst ein durchschnittlicher, von vielen Fehlern geprägter Drittliga-Kick. Aus dem Spiel heraus gelang beiden Teams wenig. Gefahr drohte einzig und allein nach Standards. Beim Freistoß von Patrick Funk (12.) klärte „Maskenmann“ Jamil Dem vor dem einschussbereiten Steven Ruprecht.

Auf der Gegenseite brachte Philip Türpitz den ersten CFC-Eckball zu Anton Fink. Der Torjäger zog aus gut 25 Metern direkt ab - SV-Torhüter Markus Kolke parierte gedankenschnell (22.). 13 Minuten später war es erneut Fink, der Kolke prüfte - dieses Mal mit einem direkten Freistoß aus 25 Metern.

Der Ex-Auer Kevin Pezzoni (li.) stoppt den Torschützen Tim Danneberg.
Der Ex-Auer Kevin Pezzoni (li.) stoppt den Torschützen Tim Danneberg.

Der erste gefährliche Angriff in der ersten Halbzeit brachte Wehen Wiesbaden die Führung. Der aufgerückte Außenverteidiger Thomas Geyer flankte von der linken Seite - Torsten Oehrl lauerte am langen Pfosten und schob freistehend zum 1:0 ein (41.).

Das war der Weckruf für die „Himmelblauen“, die wie verwandelt aus der Kabine kamen und plötzlich das Spiel dominierten. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten.

Der eingewechselte Stefano Cincotta flankte von links. Tim Danneberg stieg im Zentrum am höchsten und köpfte zum 1:1 ein (54.).

Kurz darauf zischte ein Fink-Freistoß knapp am langen Pfosten vorbei. Dann zog Cincotta aus 18 Metern ab und zwang Kolke zu einer weiteren Großtat (58.).

Die Gastgeber kamen in den letzten zehn Minuten noch zwei Mal gefährlich vor das CFC-Tor. Schlussmann Marius Gersbeck war beim Kopfball von Niklas Dams (80.) und Distanzschuss David Blacha (87.) aber nichts mehr anbrennen.

Trotz des Punktgewinns wird die Luft auf die Abstiegsplätze dünner. Durch den Sieg von Rostock (2:0 gegen Aalen) sind es nur noch drei Punkte Vorsprung auf den 18. Platz.

Fotos: Fotostand, Picture Point


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0