Tod mit 35! Ex-Weltmeister Nicky Hayden stirbt nach Fahrrad-Unfall

Top

Nach schwerem Unfall! Deutsche Triathletin stirbt mit nur 31 Jahren

Neu

Nach schwerem Unfall: Polizeihund muss 300 Gaffer fernhalten

Neu

Deshalb muss Ex-GZSZ-Star Nadine Menz dringend zunehmen

4.537
1.739

CFC-Coach will in die 2. Liga!

Chemnitz - Am Mittwoch ist Cheftrainer Karsten Heine (59) beim Chemnitzer FC genau ein Jahr im Amt. In der MOPO zieht er Bilanz und spricht über seine Ziele.
Im Sommercamp in Kärnten bewies der Trainer, wie fit er mit 59 noch ist.
Im Sommercamp in Kärnten bewies der Trainer, wie fit er mit 59 noch ist.

Von Sebastian Wutzler

Chemnitz - Am Mittwoch ist Cheftrainer Karsten Heine (59) beim Chemnitzer FC genau ein Jahr im Amt. MOPO-Redakteur Sebastian Wutzler sprach mit dem gebürtigen Berliner nicht nur über die vergangenen zwölf Monate, sondern auch über ein sehr ehrgeiziges Ziel.

MOPO: Herr Heine, skizzieren Sie doch bitte das vergangene Jahr in Chemnitz.

Heine: „Eigentlich spreche ich lieber über die Zukunft als über die Vergangenheit. Was ich sagen kann: Es war eine sehr intensive Zeit, in der ich von der Stadt und der Region leider noch nicht viel kennenlernen durfte.

Die Situation war zunächst komplizierter, als ich bei meinem Amtsantritt vermutet hatte. Es sind Dinge aufgetreten, die nicht vorher zu sehen waren.

MOPO: Welche waren das?

Heine: „Zum einen die allseits bekannten Disziplinlosigkeiten, zum anderen wurde die Mannschaft, die ich damals übernommen hatte, vom Umfeld völlig überschätzt.

Letztendlich haben wir aber alle gemeinsam den Klassenerhalt in der vergangenen Saison noch gemeistert.“

MOPO: Dafür läuft es jetzt umso besser. Nach dem 13. Spieltag der laufenden Saison mischt der CFC mit 24 Punkten in der Spitzengruppe mit. Wie lautet Ihre Erfolgsformel?

Heine: „Dass wir dort oben stehen, ist kein Einzelwerk, sondern ein Verdienst aller, die an oder mit der Mannschaft arbeiten. Der Grundstein wurde schon im Frühjahr bei der Zusammenstellung des Kaders gelegt.

Wir wollten junge, hungrige Spieler, die nicht nur auf das Geld schauen, sondern sich hundertprozentig mit dem Verein und seinen Zielen identifizieren. Das ist uns gelungen.

Zum anderen arbeiten wir im Training sehr hart und intensiv. Ich erwarte von jedem Spieler, dass er täglich das Optimum aus sich herausholt. Der Lohn ist, dass es für uns bis jetzt sehr ordentlich läuft.

Aber darauf dürfen wir uns nicht ausruhen. Wir werden von unserem Ziel, so schnell wie möglich die 45 Punkte zu erreichen, nicht abrücken.“

Ehefrau und Sohn leben jetzt auch in Chemnitz

Ehefrau Juliane (33) ist bei Heimspielen oft auf der Tribüne, lebt jetzt auch in Chemnitz.
Ehefrau Juliane (33) ist bei Heimspielen oft auf der Tribüne, lebt jetzt auch in Chemnitz.

MOPO: Hinter Spitzenreiter Wiesbaden mit 26 Punkten rangieren fünf Teams mit 24 Zählern. Hätten Sie so eine Leistungsdichte an der Spitze erwartet?

Heine: „Nein! Es war aber schnell zu erkennen, dass es, anders als im Vorjahr mit Heidenheim und Leipzig, in dieser Saison keinen Ausreißer nach oben geben wird. Die dritte Liga ist aufgrund ihrer Ausgeglichenheit unberechenbar.“

MOPO: Ihr Vertrag in Chemnitz läuft am Saisonende aus. Sie haben aber sicher Lust, das begonnene Projekt beim CFC fortzuführen, oder?

Heine: „Natürlich. Mit dem Stadionbau entsteht hier eine Vision von der zweiten Bundesliga, die ich gemeinsam mit meiner Mannschaft mittelfristig gern in die Tat umsetzen will.

Ich bin immer wieder fasziniert, welches Tempo die Arbeiter auf der Baustelle an den Tag legen. Daran sollten wir uns orientieren.“

MOPO: Ihre Frau Juliane und Ihr zweijähriger Sohn Max sind inzwischen von Berlin nach Chemnitz gezogen. Inwiefern erleichtert das die Arbeit?

Heine: „Ich glaube, dass meine Frau und mein Sohn an der räumlichen Distanz mehr zu knaupeln hatten als ich. Ich bin nur an den freien Tagen zwischen Chemnitz und Berlin gependelt.

Umso wichtiger und schöner finde ich es, dass die Familie jetzt wieder zusammenlebt.“

Boss Hänel lobt Coach

CFC-Boss Dr. Mathias Hänel (50, li.) ist sehr zufrieden mit seinem Trainer.
CFC-Boss Dr. Mathias Hänel (50, li.) ist sehr zufrieden mit seinem Trainer.

Ein Jahr im Amt! Wie bewertet CFC-Präsident Dr. Mathias Hänel (50) die Arbeit von Cheftrainer Karsten Heine?

„Es stellt sich bisher so dar, wie wir es vor zwölf Monaten erhofft hatten. Nach dem Rücktritt von Gerd Schädlich wollten wir bewusst nicht dem Jugendwahn verfallen.

Sondern wir waren auf der Suche nach einem erfahrenen Trainer, der mit Profis aller Couleur umgehen kann“, lobt Hänel die Entwicklung, die das Team unter Heine in den vergangenen Monaten genommen hat.

„Er schaffte den Spagat, erfahrene Spieler zu führen und junge Kicker zu entwickeln“, so sein Fazit.

Eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit Heine, dessen Kontrakt am 30. Juni 2015 endet, sei aktuell noch kein Thema: „Da wollen wir genauso wie bei Gerd Schädlich verfahren.

Wenn gegenseitiges Vertrauen vorhanden ist und das Gesamtpaket stimmt, ist so eine Vertragsverlängerung die leichteste Übung.

Nach einem Jahr mit vielen Veränderungen im Verein setzen wir wieder auf Kontinuität.“

Heines positive Zwischenbilanz

Der CFC-Trainer beobachtet seine Spieler sehr aufmerksam, hier Dan Patrick Poggenberg.
Der CFC-Trainer beobachtet seine Spieler sehr aufmerksam, hier Dan Patrick Poggenberg.

Karsten Heine ist gebürtiger Ost- Berliner. In seiner aktiven Zeit lief er von 1973 bis 82 sowie in der Saison 1985/86 für den FC Union Berlin auf. Von 1983 bis 1985 folgte ein Gastspiel bei Stahl Brandenburg.

Bei den "Eisernen" beendete Heine seine Spielerkarriere, anschließend wechselte er auf die Trainerbank. Die meiste Zeit, nämlich 14 Jahre, verbrachte er bei Hertha BSC.

Er war dort als Co- und Cheftrainer bei den Profis tätig, sprang mehrfach kurzfristig als Interimscoach ein, hauptsächlich betreute er aber die „U 23“-Mannschaft von Hertha.

Am 8. Oktober 2013 wurde Heine als Nachfolger von Gerd Schädlich in Chemnitz vorgestellt. Seine Pflichtspiel-Bilanz beim CFC ist positiv: Von 45 Spielen wurden 22 gewonnen, 11 endeten unentschieden, 12 wurden verloren.

Privat ist Karsten Heine mit Ehefrau Juliane (33) verheiratet. Er hat vier Söhne, der jüngste ist Max (2).

Sohn Oliver (35) leitet die Nachwuchsabteilung von Eintracht Braunschweig.

Fotos: Imago, Picture Point, Peter Zschage

Auf den ersten Blick erkennt man diese Beiden nicht

1.094

Urlaub? Tagebuch bringt 26-Jährige in den Knast

3.974

13-Jährige vergewaltigt! Täter behauptet: Sex war einvernehmlich

3.861

Sie trieb tot auf dem Cossi: Taucherin in Leipzig verunglückt

6.493

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

24.784
Anzeige

Heimlich-Hochzeit auf Krücken! Neuer hat Ja gesagt

4.112

Über 4,0 Promille! Suffkopp sprengt Messgerät der Polizei

3.059

HIER GIBTS DIE NEUE SERIE MIT MATTHIAS SCHWEIGHÖFER KOSTENFREI ZU SEHEN

7.081
Anzeige

Hose vergessen? Verona Pooth zeigt sich sexy unten ohne

6.775

Clans schicken Mädchen als Diebe los

2.522

Nach "Schlag den Star" - Lena wegen ihrer kleinen Brüste übel beschimpft

16.764

Du suchst was neues für Dein Auto? Dann schau mal hier!

26.881
Anzeige

Uni Leipzig will Trauerbewältigung per Internet ermöglichen

153

Massenansturm erwartet: Kirchentag zum Lutherjubiläum in Thüringen

177

Du willst ein Lächeln wie die Top-Models? Dann schau mal hier!

18.987
Anzeige

Mädchen vergewaltigt! Polizei nimmt 26-Jährigen fest

5.549

Wegen "unglaublichem" Sex mit Orlando Bloom: Kellnerin gefeuert

5.070

Hier gibts den STARWARS BB-8 Droiden für zuhause!

8.356
Anzeige

17-Jähriger auf offener Straße niedergestochen

1.259

Ermittlungen wegen Kinderporno-Verdacht gegen FDP-Politiker

2.194

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

8.380
Anzeige

Wirbel um Stegner als "Erdogan der SPD"

1.277

Versagen im Fall Anis Amri: Jetzt gibt es einen Untersuchungsausschuss!

454

Hier gibts 20% Rabatt auf Windeln!

5.824
Anzeige

16-Jähriger bedroht Mitschüler mit Messer

2.235

Videobeweis, Anstoßzeiten, TV: Das alles ist neu in der nächsten Bundesliga-Saison

2.913

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

4.528
Anzeige

Ihre Eltern planen bereits die Beerdigung, als Abby wieder die Augen öffnet

4.157

Das sind Dynamos Maßnahmen nach den Ereignissen in Karlsruhe

28.567
Update

Ermittlungen zu Fan-Attacke bei Kollegah-Konzert laufen noch

1.033

Frau trägt jahrelang über 400.000 Euro am Finger und weiß es nicht

6.105

Schluss! Leipziger René Adler verlässt den Hamburger SV

3.743

Waldbrände bei Oranienburg: Feuerwehr findet Kerze am Brandort

281

Frau hinter Auto hergeschleift: Mann gesteht grauenvolle Tat

2.652

Verdächtiger Fund: Räumung der SPD-Parteizentrale in Berlin

1.561
Update

Sächsischer AfD-Mann wünscht sich "islamistische Anschläge"

5.649

Manipulation: Zwei Spieler vom VfL Osnabrück gestehen!

11.116

Frauenleiche im Vorgarten entdeckt: Schwerkranke Frau tötet Sohn und sich selbst

6.168

Vater tötet vermutlich Frau und Kind: Polizei stürmt Wohnung

4.445

Großwildjäger von erschossener Elefantenkuh erdrückt und gestorben

6.622

Frau wird belästigt und beschwert sich, da schlägt der Mann ihren Kopf gegen den Sitz

7.222

Vizemeister RB Leipzig wird allmählich akzeptiert: Daran liegt's!

5.773

Drogen im Wert von 33.000 Euro deponiert, Axt immer griffbereit: Zwei Männer festgenommen

2.621

Fans klauen Querlatte vom HSV und werden erwischt

3.121

Brandenburgs Polizei begrüßt polnische Bewerber

374

Zeugin wird nach Autounfall brutal verprügelt, würde aber wieder eingreifen

4.892

Hund und Hubschrauber verhindern schlimmen Diebstahl

5.187

(Fast) wie Gott sie schuf: Melanie Müller im knallengen Badeanzug

12.619

Prinz Harry und diese Sängerin vermasseln Schülern die Abschlussprüfung

6.966

Darum solltet Ihr nie wieder eine Banane zum Frühstück essen!

23.242

Schnappen sich die Bayern Plattenhardt von Hertha?

381

Gefährliche Kidnapping-Mafia: Wie kam die Deutsche in Kabul ums Leben?

3.038

Erschreckende Zahl: 1,6 Millionen Kinder von Hartz IV abhängig

1.738

Feuer richtet Millionen-Schaden bei Rolls-Royce an

5.827

Knackt Anke Engelke heute mal die Millionenfrage?

1.899