Sitzt Torwart Pentke beim CFC bald auf der Bank?

Werders Fin Bartels trifft zum 1:0.
Werders Fin Bartels trifft zum 1:0.

Von Sebastian Wutzler

Chemnitz – Weil er in dieser Saison wiederholt patzte, droht CFC-Schlussmann Philipp Pentke (29) jetzt die Bank. Auch beim Pokal-Aus gegen Bremen leistete er sich einige Fehlgriffe!

40. Minute: Nach einer Eingabe von Bremens Izet Hajrovic flutscht Pentke der Ball durch die Hände, Abwehrchef Marc Endres kann auf der Linie retten.

49. Minute: Pentke spielt das Leder ohne Bedrängnis in den Lauf von Werder-Kapitän Clemens Fritz, der Franco di Santo bedient. Der Stürmer trifft mit einem Schuss in die kurze Ecke zum 0:2.

54. Minute: Der CFC-Schlussmann sprintet aus seinem Kasten, kommt aber nicht rechtzeitig an den Ball. Linksverteidiger Dan-Patrick Poggenberg entschärft die Situation vor Levent Aycicek.

Was ist bloß mit Pentke los? In der Vorsaison noch Supermann, in dieser Spielzeit Flattermann.

Bereits in den Partien gegen den FSV Mainz 05 (10:9 n.E.), Borussia Dortmund II. (3:1), Dynamo Dresden (0:1) und Rot-Weiß Erfurt (0:2) patzte Pentke.

„Die Diskussionen um seine Person lassen sich nicht mehr aufhalten, denn jeder hat die Fehler von Philipp wahrgenommen, so Cheftrainer Karsten Heine.

Und weiter: "Ich werde mich an der öffentlichen Diskussion aber nicht beteiligen, sondern mich mit ihm hinsetzen und in Ruhe unterhalten“, so der Coach am Tag nach der Pokal-Niederlage diplomatisch.

Ein klares Bekenntnis, wie vor dem Heimspiel gegen Kiel (0:0), als Heine von seiner „klaren Nummer 1“ sprach, war das aber auch nicht.

Am Sonnabend ist der CFC beim SV Wehen Wiesbaden zu Gast. Es ist nicht ausgeschlossen, dass der 20-jährige Maximilian Reule, der im Sommer aus Karlsruhe nach Chemnitz wechselte, sein Drittliga-Debüt feiern wird.

Dann sitzt Pentke nur auf der Bank.

Fotos: Picture Point, dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0