Das Chaos bei Air Berlin macht auch zu Pfingsten keine Pause

Zu oft mussten Passagiere "gestrichen" an der Anzeigetafel lesen.
Zu oft mussten Passagiere "gestrichen" an der Anzeigetafel lesen.  © DPA

Berlin - Der Flug durch Sturmgebiet geht weiter. Auch am Pfingstwochenende kam es bei der stark angeschlagenen Fluggesellschaft Air Berlin zu Flugausfällen und Verspätungen - zum Leidwesen unzähliger Reisender.

Wie ein Sprecher der Gesellschaft mitteilte, sollten allein am Pfingstmontag sieben Flüge ausfallen. Am Samstag und Sonntag seien bereits 19 Flüge gestrichen worden, die meisten davon Inlandsflüge.

Die Airline kämpft bereits seit Wochen mit massiven Problemen (TAG24 berichtete). Als Gründe für die Ausfälle nennt die Fluggesellschaft Engpässe bei Crews und Flugzeugen. Außerdem laufe die Zusammenarbeit mit dem Bodendienstleister Aeroground in Berlin-Tegel nach wie vor nicht rund.

Insgesamt sei der Flugplan jedoch über Pfingsten deutlich stabiler gewesen als in den Vorwochen, sagte der Sprecher weiter. "Unsere Maßnahmen greifen."

Um Probleme am Pfingstwochenende möglichst klein zu halten, hätten sich Mitarbeiter aus der Verwaltung von Air Berlin freiwillig zum Dienst gemeldet.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0