Beliebter Ostsee-Vogelpark erlebt nach Schnee-Katastrophe unglaubliches Wunder

Marlow - Wir alle erinnern uns an die Bilder: Der überraschende und heftige Wintereinbruch im Frühling hat den beliebten Ostsee-Vogelpark in Marlow (Mecklenburg-Vorpommern) stark beschädigt, wie TAG24 berichtete. Elf große Flugvolieren brachen unter den Schneemassen zusammen. Die Vögel, die dort beheimatet waren, gelangten ins Freie und waren weg. Es sah wirklich nicht gut aus, doch seit dem Chaos zu Ostern erlebten die Verantwortlichen einige kleine Wunder.

Die Flugvolieren brachen unter den gewaltigen Schneemassen zusammen. (Bildmontage)
Die Flugvolieren brachen unter den gewaltigen Schneemassen zusammen. (Bildmontage)  © Tierpark Marlow

"Der Schnee ist sehr nass und somit sehr schwer. Alle unsere Flugvolieren sind unter den Schneemassen zusammen gebrochen", berichtete der das Team Ende März. "Es ist eine absolute Katastrophe."

Während die Pfleger einige Tiere, darunter Loris, Wellis und Flamingos, in letzter Sekunde in Sicherheit bringen konnten, entkamen Schneeeulen, Bartkäuze, Schwarzstörche, etliche Waldrappen und ein Seeadler. Lange Zeit war ungewiss, ob die wertvollen Tiere jemals wieder eingefangen werden. Doch tatsächlich ist dem Vogelpark und allen Beteiligten seit dem spontanen Wintereinbruch zu Ostern fast nur Gutes widerfahren.

"Zunächst einmal der unbeschreibliche Zusammenhalt und die riesige Unterstützung von euch allen", heißt es in einer Mitteilung auf Facebook-Seite des Parks.

Doch nicht genug: Durch die enorme Unterstützung konnten in den letzten Wochen einige Tiere zurückgebracht werden. So konnte der komplette Eulenbestand wieder nach Hause geholt werden, heißt es weiter.

Nach wochenlanger Abstinenz: Zwei Schwarzstörche kehren von alleine zurück

Ein Waldrapps tauchte vor einem Monat von alleine am Gehege auf (Bild oben). Die zwei Schwarzstörche (siehe unten) kehrten ebenfalls von alleine zurück. (Bildmontage)
Ein Waldrapps tauchte vor einem Monat von alleine am Gehege auf (Bild oben). Die zwei Schwarzstörche (siehe unten) kehrten ebenfalls von alleine zurück. (Bildmontage)  © Tierpark Marlow

"Letzte Woche konnten wir 2 Waldrapps einfangen, einen hinter Anklam 130 km vom Park entfernt und einen bei Barth. Dies wäre nicht möglich, würdet ihr nicht immer die Augen offen halten und uns Bescheid geben". Allerdings fehlen nach wie vor 13 Waldrapps, 2 Schreiadler und ein Seeadler.

Doch das wohl größte Wunder erlebten die Tierpfleger am vergangenen Donnerstag. Nach zehnwöchiger Abwesenheit kehrten zwei Schwarzstörche von allein zum Park zurück. Doch um die Tiere nicht sofort wieder zu verschrecken, hieß es Abwarten und Tee trinken. "Mit ganz viel Geduld und ganz viel Fisch konnten wir beide Freitagabend einfangen. Wir sind überglücklich und können euch gar nicht beschreiben wie dankbar wir in diesen Momenten sind".

Dennoch hat der Vogelpark Marlow noch immer mit den verheerenden Auswirkungen der Schneemassen zu kämpfen. Auch wenn er für Besucher wieder geöffnet ist, so sind einige Anlagen aufgrund von Reparaturarbeiten geschlossen. Nichtsdestotrotz können Attraktionen wie die Tiershow, Flugshow, Schaufütterungen und alle Spielplätze besucht werden.

Wer den Vogelpark Marlow und sein Team gerne weiterhin unterstützen möchte, kann hier gerne spenden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0