17 Landungen! Chaos-Nacht am Airport Dresden!

150 Passagiere eines Iberia-Flugs warteten stundenlang im Flughafengebäude.
150 Passagiere eines Iberia-Flugs warteten stundenlang im Flughafengebäude.

Von Sebastian Wutzler

Dresden – Chaosnacht am Airport! Weil in der Nacht über Berlin ein Unwetter tobte, wurden mehrere Maschinen nach Dresden umgeleitet. Der Flughafen war darauf aber nicht vorbereitet.

Insgesamt 17 Maschinen, unter anderem aus London, Rom, Madrid und Mallorca, waren zwischen 22.30 Uhr und Mitternacht in Dresden gelandet.

Wegen Personalmangels am Airport mussten viele Passagiere zunächst in den Flugzeugen warten.

„Hallo, ich sitze hier seit über einer Stunde in der AB7723 fest, wir haben ein Glas Wasser bekommen und das Klima ist unerträglich!!!! Wir werden bald die Polizei rufen müssen, weil man es klimatisch nicht mehr aushält hier...“ schrieb ein wütender Passgier auf Facebook.

„Die Bodencrew besteht um diese Uhrzeit aus drei Personen. Ganz groß“, schimpfte ein anderer Passagier via Twitter.
Ein weiterer Fluggast: „Hier gibt es nur einen Bus, der 20 Maschinen leeren soll, nur eine Air Berlin Mitarbeiterin ist nach Angaben des Kapitäns gefunden.“

Flughafensprecher Christian Adler: „Mit den vier Maschinen, die in der Nacht planmäßig gelandet sind, standen insgesamt 21 Flugzeuge auf dem Airport. Damit waren wir bis auf einen Reserveplatz voll belegt. Solche Dimensionen sind sehr selten.“

Im Flughafengebäude befanden sich bis zu 2.000 Menschen. Ein Notfallplan wurde aktiviert, Mitarbeiter des Airports wurden geweckt und eilten herbei. So wurde der Shop „Gate 14“ gegen 3 Uhr geöffnet, damit sich die Passagiere mit dem Nötigsten eindecken konnten.

Einige Airlines, zum Beispiel Easy Jet, kümmerten sich um Übernachtungsmöglichkeiten für die Passagiere. Andere Linien ließen ihre Kunden ohne Informationen im Terminal stehen.

„Wir haben unser Bestmöglichstes getan“, so Flughafen-Sprecher Adler. „Die meisten Maschinen sind inzwischen wieder abgehoben.“

Nachricht eines MOPO24-WhatsApp-Reporters (8:28 Uhr)

"): Wie schön für die easyjet reisenden!

Die Passagiere der British Airways haben nichtmal ein glas Wasser bekommen - wer spricht schon von Hotels.

Unser Gepäck konnte wegen Personalmangels auch nicht entladen werden. Es war und ist immernoch eine Katastrophe.

Kein Taxidienst in Dresden und Umgebung war zu erreichen und bis jetzt gibt es bezüglich der BA 988 Maschine keine Meldungen auf deren Website wann und wie es weitergeht.

Keine Entschuldigungen keine compensations."

Text in Original-Wortlaut

Der Airport Dresden informierte auf seiner Facebook-Seite über die Ausweichlandungen.
Der Airport Dresden informierte auf seiner Facebook-Seite über die Ausweichlandungen.
Dieser Passagier schimpfte via Facebook vor allem über die Airline.
Dieser Passagier schimpfte via Facebook vor allem über die Airline.
Um 2.40 Uhr twitterte ein Passagier des Iberia-Flugs 3674: "150 Passagiere ohne Informationen. Chaos. Können nirgendwo hin."
Um 2.40 Uhr twitterte ein Passagier des Iberia-Flugs 3674: "150 Passagiere ohne Informationen. Chaos. Können nirgendwo hin."
Die Verzweiflung war auch bei diesem Fluggast groß.
Die Verzweiflung war auch bei diesem Fluggast groß.
Eine Frachtmaschine, die ein Leipzig landen sollte, musste mehrere Schleifen fliegen, bis sie in Dresden landen konnte. Der Sprit ging zu Ende.
Eine Frachtmaschine, die ein Leipzig landen sollte, musste mehrere Schleifen fliegen, bis sie in Dresden landen konnte. Der Sprit ging zu Ende.
Easy Jet organisierte für seine gestrandeten Passagiere kurzfristig Hotelzimmer im Radisson Blue.
Easy Jet organisierte für seine gestrandeten Passagiere kurzfristig Hotelzimmer im Radisson Blue.

Fotos: Facebook, Twitter, whatsapp-Reporter


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0