Verzweifelter Charlie Sheen! Mit diesem emotionalen Aufruf sucht er seine Eltern

Malibu/Kalifornien - Es ist ein grauenhaftes Bild, das aussieht, als würde die Apokalypse über dem Strand von Malibu hereinbrechen. Auf Twitter kursiert seit Freitagabend ein grausames Foto.

Charlie Sheen suchte mit einem dramatischen Tweet nach seinen Eltern.
Charlie Sheen suchte mit einem dramatischen Tweet nach seinen Eltern.  © Imago/Screenshot/Twitter/CharlieSheen

Es zeigt schwarze, meterhohe Rauchschwaden, die angsteinflößend hinter den Hügeln des Strandes von Malibu aufsteigen. Es ist ein gespenstiger Anblick. Seit zwei Tagen bangen Menschen in der Flammenhölle von Kalifornien um ihr eigenes Leben und das ihrer Angehörigen.

Viele Stars wie Kim Kardashian, Cher, Lady Gaga, Alyssa Milano flüchten vor den schweren Waldbränden. Nun war auch Schauspieler Charlie Sheen direkt von dem Drama betroffen. Denn der 53-Jährige konnte seine Eltern Martin und Janet Sheen nicht mehr finden.

Also setzte der "Two and a half man"-Darsteller einen dramatischen Hilfeaufruf auf Twitter ab: "Ich kann meine Eltern, Martin und Janet Sheen, nicht erreichen. Sie gehören der Gruppe in der Nähe des Zuma Beaches", schrieb er.

Dort sollten sich die Menschen, die aufgrund der Brände ihre Häuser verlassen musste, in einem Auffanglager einfinden. Doch Charlie Sheen vermutete, dass seine Eltern dort womöglich gar nicht angekommen waren.

Feuer in Malibu: Viele Stars müssen ihre Häuser verlassen

Später gab es via Fernsehsender Entwarnung bei den Eltern von Charlie Sheen.
Später gab es via Fernsehsender Entwarnung bei den Eltern von Charlie Sheen.  © Screenshot/Tweitter/charlieSheen

"Wenn sie jemand sieht, sagt mir bitte Bescheid, damit ich weiß, dass sie in diesem Horrorszenario in Sicherheit sind", appellierte Sheen weiter an seine Follower.

Der Tweet wurde dann tausendfach geteilt, viele sendeten Wünsche und Gebete, dass Sheen seine Eltern finden würde.

Zwar war der Zuma Beach zunächst ein Auffangbecken und sicherer Unterschlupf für die, die vor den Bränden geflüchtet waren. Doch später griff der Rauch auf den Strandbereich über, sodass nicht klar war, ob alle noch ausreichend Schutz hatten. So soll es nicht mehr möglich gewesen sein, an Nahrung und Essen zu gelangen.

Nach einiger Zeit kam die erlösende Meldung von einer Live-TV-Aufnahme auf Fox11. Dort gelang es einem Reporter, mit Vater Sheen zu sprechen. Er sagte in die Kamera: "Wir haben versucht, alle Kinder zu erreichen. Emilio! Ramon! Renee! CHARLIE! Uns geht es gut! Wir sind am Zuma Beach und werden womöglich die Nacht über im Auto verbringen. Keiner ist gestorben, dafür sind wir dankbar", sagte Martin Sheen.

Auch andere Stars sind dankbar, dass sie noch leben, obwohl sie ihre Häuser verlassen mussten. Shaun White, Olympiasieger im Snowboard, schrieb auf Instagram: "Meine Nachbarschaft in Malibu musste evakuiert werden. Ich weiß nichts von meinem Haus, aber ich habe Hoffnung, dass alles in Ordnung ist. Meine Gedanken sind bei meinen Freunden, die ihr Zuhause und all ihre Habseligkeiten verloren haben. Es ist eine traurige Woche in Kalifornien."

Nach ersten Erkenntnissen wurden bislang neun Menschen bei den schweren Bränden getötet. Die Flammen haben teilweise eine katastrophale Spur der Verwüstung hinterlassen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0