Geständnis von Charlize Theron: Ich habe Panik, gefeuert zu werden

Los Angeles - Erfolgreich, schön, intelligent: Charlize Theron ist eine Überfrau. Doch was kaum einer dachte, auch sie plagen Versagensängste.

Die Schauspielerin auf Promotour für ihren Film Atomic Blonde.
Die Schauspielerin auf Promotour für ihren Film Atomic Blonde.  © Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Mit ihren 43 Jahren steht die schöne Südafrikanerin schon eine ganze Weile mit beiden Beinen im Filmgeschäft. Man könnte meinen, die "Atomic Blonde" Schauspielerin würde so leicht nichts aus der Ruhe bringen. Doch weit gefehlt. In der Juni Ausgabe des "Lufthansa Magazins" verriet sie jetzt: "Nach über 20 Jahren habe ich immer noch die Panik, dass etwas schiefgehen könnte und ich gefeuert werde."

Ihr hoher Anspruch an sich selbst lässt sie immer wieder zweifeln. Dies empfinde sie aber sogar als positiv, da es ihr helfe, sich nicht auf ihrem Erfolg auszuruhen.

Im Interview verriet sie weiter: "Ich empfinde es als beruhigend, dass mein Beruf immer noch eine Herausforderung für mich ist. Das Gefühl, alles im Schlaf zu können und nur noch blind zu funktionieren, möchte ich mit aller Kraft vermeiden."

In ihrem neusten Projekt "Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich" wagt sich Charlize in die Politik. In der romantischen Komödie spielt sie an der Seite von Seth Rogen eine Politikerin, die US-Präsidentin werden möchte. Bei uns wird der Streifen ab 20. Juni in den Kinos zu sehen sein.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0