Punktgewinn! Chemie Leipzig startet mit Remis gegen BFC Dynamo ins neue Jahrzehnt

Leipzig - Die BSG Chemie Leipzig ist recht erfolgreich ins Jahr 2020 gestartet. Eine Woche vor dem eigentlichen Start in die Rückrunde konnten die Leutzscher am Sonntag im Regionalliga-Nachholspiel gegen den BFC Dynamo beim 0:0 einen wichtigen Punkt daheim behalten und sich ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Manuel Wajer stand am Sonntag gegen den BFC Dynamo zum 150. Mal für die BSG auf dem Platz.
Manuel Wajer stand am Sonntag gegen den BFC Dynamo zum 150. Mal für die BSG auf dem Platz.  © Picture Point/Gabor Krieg

Die Chemiker kamen gegen den Tabellenfünften zunächst etwas schläfrig aus dem Winterschlaf, überließen den Berlinern das Spielfeld, blieben selbst zu ungefährlich.

Allein in der ersten Viertelstunde wurde es dreimal eng für Benjamin Bellots Tor. Zunächst missglückte Andor Bolyki ein platzierter Schuss in der 6. Minute, ehe der Keeper eine Ecke zu einer weiteren klären konnte (11.).

Offensiv interessant wurde es für die BSG erstmals im Gegenzug. Florian Schmidt flankte auf Tommy Kind, doch der Angreifer brachte keinen ordentlichen Kopfball zustande (12.).

Direkt danach machte Ex-Bundesligaprofi Ronny Garbuschewski auf sich aufmerksam, doch sein Schuss kam zu unplatziert (13.).

Es dauerte bis Mitte der ersten Halbzeit, ehe Chemie den nächsten Schuss verbuchte. Nach einem Freistoß von Alexander Bury verpasste diesmal Benjamin Schmidt einen gefährlichen Abschluss, Kevin Sommer im Tor schnappte sich den Ball (25.).

Das dickste und zugleich letzte Ding des ersten Durchgangs gab es zehn Minuten vor dem Seitenwechsel. Nach einem Freistoß von Benjamin Boltze wurde die Kugel über die Latte geköpft. Wäre aber sowieso Abseits gewesen (35.). Es blieb beim 0:0.

Kind trifft, Tor zählt aber nicht

Der Ex-Bundesligaprofi Ronny Garbuschewski (l.) gegen Chemie Leipzigs Daniel Heinze.
Der Ex-Bundesligaprofi Ronny Garbuschewski (l.) gegen Chemie Leipzigs Daniel Heinze.  © imago images/Beautiful Sports

Schon 15 Sekunden nach dem Wiederbeginn gab es die erste Ecke für die Hausherren. Tommy Kinds Versuch landete danach aber über dem Gebälk (46.).

In der 49. Minute traf der zurückgekehrte Ex-Hallenser ins Netz, doch Schiedsrichter Chris Rauschenberg (Wenigenlupnitz bei Eisenach) entschied auf Abseits.

Nur drei Minuten später wurde es doppelt gefährlich. Zunächst traf ein BFC-Spieler das Außennetz von Bellots Kasten, auf der Gegenseite dann der auffällige Bury, ebenfalls nur von außen (52.).

Im Zweikampf ging Kind 20 Minuten vor dem Ende zu Boden, der Alfred-Kunze-Sportpark forderte vehement Strafstoß, doch Rauschenberg ließ weiterspielen (70.).

Kleinere enge Entscheidungen wurden häufig zu Ungunsten der BSG bewertet, was die hitzige Stimmung im AKS nur noch mehr befeuerte.

Dann wieder Dynamo: An der linken Seitenauslinie schnappte sich Daniel Schaal die Kugel, lief ein paar Meter, doch sein Flachschuss war zu harmlos, obwohl ihn Bellot erst im Nachfassen sichern konnte (74.).

Wenige Zeigerumdrehungen vor dem Abpfiff hatte Boltze den Dreier auf dem Fuß, traf aber nur das Lattenkreuz - ganz enges Ding (86.). Mehr passierte nicht mehr. Die BSG steht jetzt drei Punkte vor der Abstiegszone, der BFC mit zehn Zählern Rückstand auf Spitzenreiter Cottbus Fünfter.

Nächsten Sonntag (13.30 Uhr) geht es für die Leutzscher zum SV Babelsberg, gegen die man in der Hinrunde ein 1:1 erreichte.

Mehr zum Thema BSG Chemie Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0