Wichtiger Sieg! Chemie Leipzig gewinnt Regenmatch gegen Auerbach

Leipzig - Chemie Leipzig hat am 13. Spieltag den dritten Sieg eingefahren. Der Aufsteiger aus Leutzsch gewann sein verregnetes Heimspiel am Sonntag gegen den VfB Auerbach durch Tore von Tommy Kind (25.) und Max Keßler (69.) mit 2:0 (1:0). Die BSG fährt damit vor 2791 im Alfred-Kunze-Sportpark drei wichtige Zähler im Abstiegskampf ein und klettert um drei Plätze auf Rang elf, hat ein Drei-Punkte-Polster auf die Abstiegszone.

Tommy Kind (r.) erzielte in der 25. Minute den 1:0-Führungstreffer.
Tommy Kind (r.) erzielte in der 25. Minute den 1:0-Führungstreffer.  © BSG C

Die Chemiker wollten ihrem Ruf als heimstarkes Team gerecht werden und den zwei Punkte besseren Tabellennachbarn hinter sich lassen.

Die angeschlagenen Alexander Bury, Tomas Petracek und Andy Wendschuch drohten auszufallen, doch das Trio stand in der Startelf.

Vor dem Anpfiff wurden zwei langjährige Akteure für ihre Jubiläen geehrt: Stefan Karau machte sein 150, Benjamin Schmidt gar sein 200. BSG-Spiel.

Schon kurz nach dem Beginn hatte Petracek eine große Chance. Er wurde von Daniel Heinze mit einem Steilpass in Szene gesetzt, traf mit dem Außenrist aber nur den Pfosten (1.).

Auerbach versuchte immer wieder seinen Torjäger Marc-Philipp Zimmermann (zwölf Tore in elf Einsätzen) anzuspielen, doch die entscheidende Idee fehlte.

Und so gingen die Hausherren in Führung: Karau gab in der gegnerischen Hälfte auf Florian Schmidt, der zentral hinüberschob und Tommy Kind fand, der nur noch ins leere Tor einschieben musste - 1:0 (25.). Sieben Minuten später schoss er aus der Drehung knapp vorbei (32.).

Der VfB konnte sich auf seinen Vorlagenkönig Marcel Schlosser verlassen, der in der 43. Minute Hendrik Wurr fand, der jedoch an Benjamin Bellot im Kasten scheiterte.

Joker Keßler erhöht

Die BSG springt durch den Heimsieg auf Platz elf.
Die BSG springt durch den Heimsieg auf Platz elf.  © BSG Chemie Leipzig/Christian Donner

Die Gäste erhöhten den Druck im zweiten Durchgang deutlich, wollten im Leutzscher Dauerregen keinesfalls als Verlierer vom Platz gehen.

Zunächst parierte Bellot einen Kopfball von Paul Horschig (54.), im Gegenzug schoss Leipzigs Petracek knapp am Kasten vorbei (56.).

Karau hatte dann das 2:0 auf dem Kopf, doch nach einem Freistoß parierte VfB-Keeper Stefan Schmidt ganz stark (59.). Danach versuchte sich auch Topscrorer Zimmermann, doch sein Kopfball flog neben den Kasten (61.).

Miroslav Jagatic brachte nach 65 Minuten Max Keßler, der sogar gleich knipsen konnte: Mit einem Steilpass wurde auf die Reise geschickt, blieb allein vor Schmidt ganz cool und schob den Ball am Torhüter vorbei neben den Pfosten zum 2:0 rein (69.). Nach seinem Treffer in Cottbus (1:2) war es Keßlers zweites Saisontor.

Geburtstagskind Leo Felgenträger (wurde Sonntag 20 Jahre alt), kam wenige Minuten vor dem Abpfiff für Torschütze Kind, sollte den Sieg nach Hause bringen. Und so kam es auch.

Um drei Plätze geht es für die BSG in der Tabelle nach oben, mit 15 Punkten nach 13 Spielen ist man Elfter. Auerbach (14 Punkte) ist auf Rang 13, nur zwei Punkte von der Abstiegszone entfernt.

Kommenden Samstag (13.30 Uhr) geht es für Jagatic & Co. zum Sechzehnten Optik Rathenow.

Mehr zum Thema BSG Chemie Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0