Kaßberg-Stadtteilfest: 100 Meter Musik zur Europa-Wahl

Chemnitz - Kling, klang, die Straßen entlang: Die "100 Meter"-Stadtteilfeste haben auf dem Kaßberg Tradition. Mit "100 Meter Kunst in alle Richtungen" wird's dieses Mal politisch - und zwar durch Musik.

Traditionelle Teilnehmer wie Klaus Kowalke (50) und seine Buchhandlung Lessing und Kompanie sind auch bei "100 Meter Kunst in alle Richtungen" mit dabei.
Traditionelle Teilnehmer wie Klaus Kowalke (50) und seine Buchhandlung Lessing und Kompanie sind auch bei "100 Meter Kunst in alle Richtungen" mit dabei.  © Uwe Meinhold

"Es geht darum, charmant und friedlich mit Musik für kulturelle Vielfalt und Demokratie auf die Barrikaden zu gehen", erklärt Franz Wagner-Streuber (57), Vorsitzender der sächsischen Mozart-Gesellschaft. "An dem Tag ist auch Europawahl, da wollen wir Haltung zeigen."

Ob Tango-Orchester, Chor aus Ústí nad Labem oder Musiker der Robert-Schuhmann-Philharmonie: Es wird kulturell und musikalisch bunt. "Es soll überall Musik auf den Straßen sein - 100 Meter von der Kreuzung in alle Richtungen. Eröffnen wollen wir mit einer kleinen Fanfare", sagt Wagner-Streuber. "Dazu können die Leute draußen in den Cafés sitzen, sich ihren Picknickkorb mitbringen oder sich selbst mit einbringen."

Mit-Organisator Klaus Kowalke (51, "Lessing und Kompanie") freut sich: "Die Mozart-Gesellschaft wird zu Gast bei Freunden, bei '100 Meter', sein." Das Ganze findet am Sonntag, 26. Mai, von 12 bis 16 Uhr an der Kreuzung Franz-Mehring Ecke Weststraße statt.

Zu Gast bei Freunden: Mit Musik für Demokratie macht die Mozart-Gesellschaft gemeinsame Sache mit dem berühmten "100 Meter"-Stadtteilfesten auf dem Kaßberg.
Zu Gast bei Freunden: Mit Musik für Demokratie macht die Mozart-Gesellschaft gemeinsame Sache mit dem berühmten "100 Meter"-Stadtteilfesten auf dem Kaßberg.  © Andreas Seidel

Titelfoto: Andreas Seidel

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0