Chemnitz bekommt neue Stolpersteine

Chemnitz - Am Donnerstag werden in Chemnitz 21 neue Stolpersteine verlegt.

Der erste von 21 Stolpersteinen wird in den Boden eingelassen.
Der erste von 21 Stolpersteinen wird in den Boden eingelassen.  © Ralph Kunz

Diese sollen an die Menschen erinnern, die den Gräueltaten der Nationalsozialisten ausgesetzt waren.

Zur Auftaktveranstaltung um 9 Uhr an der Geibelstraße 40 war auch Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig anwesend.

Bis zum frühen Nachmittag werden die Stolpersteine verlegt.

Bisher hatte Chemnitz 195 Gedenksteine in den Boden gelassen, am Donnerstagnachmittag werden es dann 216 Steine sein.

Seit 2007 werden Stolpersteine in Erinnerung an Menschen, die unter der Verfolgung des NS-Regimes gelitten haben oder ermordet wurden, in Chemnitz verlegt.

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig hielt eine kurze Rede zur Auftaktveranstaltung.
Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig hielt eine kurze Rede zur Auftaktveranstaltung.  © Ralph Kunz
Der erste Gedenkstein ist gesetzt: Er soll an die Sozialdemokratin, Freidenkerin und Berufsberaterin Gertrud Stern erinnert. Sie wurde vom NS-Regime in "Schutzhaft" genommen und entkam nur knapp eine KZ, wie sie später schrieb.
Der erste Gedenkstein ist gesetzt: Er soll an die Sozialdemokratin, Freidenkerin und Berufsberaterin Gertrud Stern erinnert. Sie wurde vom NS-Regime in "Schutzhaft" genommen und entkam nur knapp eine KZ, wie sie später schrieb.  © Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0