So feierten die Niners den Klassenerhalt

Die Niners begannen nervös, steigerten sich bravourös und feierten am Ende den Klassenerhalt.
Die Niners begannen nervös, steigerten sich bravourös und feierten am Ende den Klassenerhalt.

Chemnitz - Das war die Hölle! Die Niners haben es geschafft, sicherten sich mit einem überragenden 85:58 (40:28)-Sieg über die Hamburg Towers auch den sportlichen Klassenerhalt.

Was war das für ein Wahnsinn! Die ProA am Grünen Tisch? Pah, wer will das schon? Die Chemnitzer jedenfalls nicht, sie brachten mit einem starken Auftritt die Hartmann-Halle zum Beben. Die 2.624 Fans (ausverkauft) machten einen Lärm wie 20.000! Es war heiß wie am Rand eines Vulkans, es brodelte, es kochte und es brach am Ende aus allen raus. Was für eine Freude!

Die Niners begannen nervös und steigerten sich bravourös. Nach drei Minuten stand es 2:9, Anfang des zweiten Viertel war der Vorsprung der BV erstmals auf mehr als zehn Punkte angewachsen (28:17), zur Pause hieß es 40:28. Überragend dabei: Andre Calvin (18 Punkte).

Die zweite Hälfte wurde zum Schaulaufen, spätestens als Levi Knutson mit einem spektakulären Dreier unter Bedrängnis die Halle verzückte. Ab da spielten die Niners wie im Rausch, agierten völlig losgelöst, das war ein Fest! Der Vorsprung wuchs von Minuten zu Minute an, vorm letzten Drittel stand es 66:44. Spätestens da war alles klar. Die Feier konnte starten, die Niners waren on fire!

Fotos: Peter Zschage


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0