Ab sofort Tempo 60 auf A4: "Das ist wie früher in der DDR!"

Glauchau - "Auf dieser Autobahn macht es ständig ratong-ratong. Das ist wie früher in der DDR!" Alexander Pannewitz (42) nennt den Zustand der A4 zwischen Glauchau und Thüringen "eine Zumutung", das neue Tempolimit von 60 "sehr schlecht".

"Autobahnen mit unseren Steuergeldern rechtzeitig sanieren" - das fordert Thomas Richter (46).
"Autobahnen mit unseren Steuergeldern rechtzeitig sanieren" - das fordert Thomas Richter (46).  © Kristin Schmidt

Wie der Chemnitzer schimpfen viele Autofahrer. Denn das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LaSuV) richtete auf dem 14 Kilometer langen Autobahnabschnitt ein drastisches Tempolimit ein - teilweise nur noch 60 km/h.

LaSuV-Sprecherin Isabel Siebert (41) begründet das Schneckentempo mit einem "rasant schlechter werdenden Zustand der Fahrbahn". Weil der Winterfrost an der alten Fahrbahn geknabbert habe, würden die schlimmsten Löcher in Kürze geflickt. Ab Mai soll die Fahrbahn zwischen Pleißetalbrücke und Meerane saniert werden, weitere Abschnitte erst 2020/21. Das Problem bleibt also noch Jahre.

Autofahrer auf der Schneckenstrecke auf der Autobahn sind empört: "Man denkt, man steht", sagt Jens Brillinger (32) aus Weimar. Thomas Richter (46) aus Chemnitz schimpft: "Die sollen mit unseren Steuern die Straßen rechtzeitig sanieren."

Piontek Leszek (49) aus Polen staunt: "In Sachsen sind die Straßen wie früher im Sozialismus - ich hatte auf der A4 sogar schon eine Panne wegen der Holperstellen."

Schnecken-Autobahn: Autofahrer wie Jens Brillinger (32) ärgern sich über das Tempolimit.
Schnecken-Autobahn: Autofahrer wie Jens Brillinger (32) ärgern sich über das Tempolimit.  © Kristin Schmidt
Die geflickte A 4 ab Glauchau-West bröckelt wie einst die Straßen in der DDR.
Die geflickte A 4 ab Glauchau-West bröckelt wie einst die Straßen in der DDR.  © Kristin Schmidt

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0