Großeinsatz der Polizei: So lief der Blitz-Besuch der Kanzlerin in Chemnitz

Chemnitz - Bundeskanzlerin Angela Merkel (64, CDU) war am Sonntag überraschend auf Blitzbesuch in Chemnitz (TAG24 berichtete). Die Polizei war mit hunderten Kräften im Einsatz.

Zum Auftakt ihres Blitz-Besuchs in Chemnitz war Bundeskanzlerin Angela Merkel (64, CDU) bei einem Spiel der Niners dabei.
Zum Auftakt ihres Blitz-Besuchs in Chemnitz war Bundeskanzlerin Angela Merkel (64, CDU) bei einem Spiel der Niners dabei.  © Uwe Meinhold

Gegen 16.40 Uhr kam die Kanzlerin mit einem Luftwaffen-Helikopter in Chemnitz eingeflogen und fuhr dann direkt zur Richard-Hartmann-Halle, wo sie einen Heimsieg der Niners (84:73 gegen Ehingen Urspring) live mitverfolgte.

Doch mit dem Besuch der Basketballer, bei denen Merkel schon im November war, war die überraschende Chemnitz-Visite, noch nicht beendet. Die Kanzlerin blieb noch zum Essen und besuchte dazu das Schalom am Brühl und das Safran in der Promenadenstraße. Regierungssprecher Steffen Seibert bestätigte am Sonntagabend via Twitter Merkels Visite, die zuvor nicht angekündigt worden war. "Toller Basketballverein, der sich für Toleranz und Zusammenhalt in der Stadt einsetzt", twitterte Seibert.

Beide Restaurants waren im Herbst Ziel von rechten Attacken gewesen (TAG24 berichtete).

Immer mit an Merkels Seite: Sachsen Ministerpräsident Michael Kretschmer (43, CDU) und Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (57, SPD) und hunderte Sicherheitskräfte. Schon am Nachmittag war ein großes Polizeiaufgebot in der Innenstadt unterwegs.

Angela Merkel und Ministerpräsident Michael Kretschmer auf dem Weg zum Abendessen.
Angela Merkel und Ministerpräsident Michael Kretschmer auf dem Weg zum Abendessen.  © Uwe Meinhold

Doch wie kam es zu dem überraschenden Besuch von Angela Merkel?

Die Kanzlerin stattet Chemnitz erst im November einen Besuch ab, um sich ein Bild von der Lage in der Stadt zu machen, die da gerade turbulente Wochen hinter sich hatte. Nach einer tödlichen Messerattacke am Rande des Stadtfestes, war es zu mehreren großen Demos mit Übergriffen und Ausschreitungen gekommen. Damals musste sich Merkel viel Kritik anhören, weil ihr Besuch erst viele Wochen nach der Attacke zu Stande kam. Zu dem Zeitpunkt waren bereits mehrere Minister, Bundespolitiker und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (63, SPD) in Chemnitz zu Gast.

Auch im November war Merkel in der Hartmann-Halle, beim Training der Nachwuchsbasketballer. "Damals lud unsere Präsidentin Micaela Schönherr Angela Merkel zu einem Spiel ein", sagt Niners-Sprecher Matthias Pattloch. Scheinbar erinnerte sich die 64-Jährige gern an das Treffen mit den Sportlern, denn "Am Mittwoch dann der überraschende Anruf aus der Dresdner Staatskanzlei, Merkel kommt."

Fast zeitgleich zum Besuch der Kanzlerin fand in der Bernsdorfer Straße eine Versammlung der Bürgerbewegung "Pro Chemnitz" statt. Bei dem Aufzug, der über die Wartburgstraße zum Städtischen Friedhof führte, waren etwa 120 Teilnehmer dabei.

Die Versammlung lief laut Polizei, ebenso wie der Besuch der Kanzlerin störungsfrei. "Bisher wurden keine Straftaten in dem Zusammenhang angezeigt", so eine Polizeisprecherin.

Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntag im Schalom.
Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntag im Schalom.  © Uwe Meinhold
Auf dem Hartmannplatz standen zwei Wasserwerfer parat.
Auf dem Hartmannplatz standen zwei Wasserwerfer parat.  © Uwe Meinhold
Die Kanzlerin kam mit einem Helikopter der Luftwaffe in Chemnitz eingeflogen.
Die Kanzlerin kam mit einem Helikopter der Luftwaffe in Chemnitz eingeflogen.  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0