Teenager greifen Kinder mit Böllern und Pfefferspray an

Chemnitz - Gefährlicher Vorfall an der Zentralhaltestelle: Eine Gruppe von fünf Personen hat am Samstagnachmittag eine Gruppe Kinder angegriffen.

Ein Kind wurde bei dem Angriff verletzt und musste von Rettungskräften behandelt werden. (Symbolbild)
Ein Kind wurde bei dem Angriff verletzt und musste von Rettungskräften behandelt werden. (Symbolbild)  © DPA

Wie die Polizei am Sonntag mitteilt, hatten die mutmaßlichen Täter Böller auf die Kinder geworfen und zusätzlich Pfefferspray versprüht. Anschließend flüchteten sie vom Tatort.

"Durch den Böllerwurf wurde ein 12-jähriges Kind leicht verletzt und musste von Rettungskräften versorgt werden", so ein Polizeisprecher.

Videokameras hatten den Angriff gefilmt und die Kinder erkannten die Täter auf den Bildern. Gegen 17.30 Uhr meldeten sich dann Mitarbeiter des Stadtordnungsdienstes bei der Polizei. Sie hatten die Verdächtigen in der Inneren Klosterstraße gestellt. Es handelte sich um fünf Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren. Sie hatten weitere Böller und Pfefferspray dabei.

Gegen die Teenager wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Der Angriff passierte im Bereich der Zentralhaltestelle.
Der Angriff passierte im Bereich der Zentralhaltestelle.  © Victoria Winkel

Titelfoto: Victoria Winkel

Mehr zum Thema Chemnitz: