Armut oder nicht? Hartz-IV-Experiment in Chemnitz

Chemnitz - 416 Euro im Monat! Für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (38, CDU) bedeutet Hartz IV keine Armut - auf die Forderung, einen Monat lang von Hartz IV zu leben, gab's von Spahn allerdings eine Absage (TAG24 berichtete).

RTL-Reporterin Hanna Klouth (28) vor ihrem Kühlschrank im Chemnitzer Plattenbau.
RTL-Reporterin Hanna Klouth (28) vor ihrem Kühlschrank im Chemnitzer Plattenbau.  © Sven Gleisberg

Im Gegensatz dazu will's Reporterin Hanna Klouth (28) ganz genau wissen und macht für RTL vier Wochen lang mitten in Chemnitz den Versuch. Ihr Fazit: Schmalhans ist Küchenmeister.

"Der Speiseplan richtet sich danach, was gerade im Angebot ist. Außer der Reihe kaufen geht nicht. Da wird schon eine Tafel Schokolade zum Problem", sagt Hanna Klouth.

Das kennt auch die alleinerziehende, ehemalige Hartz-IV-Empfängerin Nicole Schreiter (34) aus Gablenz: "Man kann sich und seinen Kindern nichts leisten. Das bedeutet Armut! Nicht mal ein Eis ist drin."

Auch für Hartz-IV-Bezieherin und alleinerziehende Mutter von fünf Kindern, Jacqueline Labinsky (44), steht fest: "Man ist angeschmiert, wenn man Kinder hat und von Hartz IV leben muss."

Eindrücke aus dem Experiment gibt’s regelmäßig bei "Guten Morgen Deutschland", "Punkt 12", "Explosiv", "RTL Aktuell" und dem "RTL Nachtjournal".