2020 rollen die ersten "Citylinks" nach Aue

Chemnitz/Aue - Mit Verspätung, aber immerhin: Mitte September sollen die Bauarbeiten zur 2. Ausbaustufe des "Chemnitzer Modells" beginnen.

In knapp einem Monat beginnen die Bauarbeiten der Trasse nach Aue. Ende 2020 sollen die ersten "Citylinks" in die Erzgebirgsstadt rollen.
In knapp einem Monat beginnen die Bauarbeiten der Trasse nach Aue. Ende 2020 sollen die ersten "Citylinks" in die Erzgebirgsstadt rollen.  © Kristin Schmidt

Die 47 Kilometer lange Straßenbahn-Eisenbahn-Trasse wird Chemnitz über Thalheim mit Aue verbinden. Das teilte der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) am Montag mit.

Eigentlich war der Baubeginn für den 30. Juli vorgesehen, Anfang Juli genehmigte das Eisenbahnbundesamt den Ausbau. Derzeit läuft beim vom VMS beauftragten Unternehmen Strabag die Bauplanung. Diese soll voraussichtlich Mitte September abgeschlossen sein, danach beginnen die eigentlichen Arbeiten. Und zwar gleichzeitig in Chemnitz-Süd, Dittersdorf und Zwönitz.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 65 Millionen Euro (60 Prozent Bund, 30 Prozent Freistaat, 10 Prozent VMS).

Chemnitz: Vandalen unterwegs: Mehrere Außenspiegel in Chemnitz abgetreten
Chemnitz Crime Vandalen unterwegs: Mehrere Außenspiegel in Chemnitz abgetreten

Ende 2020 sollen dann die ersten "Citylink"-Bahnen bis nach Aue rollen.

Vier Linien werden derzeit betrieben: Aus Chemnitz geht's bis Stollberg, Burgstädt, Mittweida und Hainichen. In den nächsten Stufen will der VMS noch Oelsnitz/E., Limbach-Oberfrohna (jeweils 2020) sowie Cranzahl und Olbernhau (Zeitplan offen) anbinden.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: