Hier gibt's die größte Fahrzeug-Dichte im Osten

Chemnitz - Autostadt Sachsens: Die Chemnitzer besitzen unter den großen Städten die meisten privat zugelassenen Autos.

Die Hübschmannstraße auf dem Kaßberg ist schon mittags zugeparkt. Grünen-Stadträtin Christin Furtenbacher (34) findet das nicht gut.
Die Hübschmannstraße auf dem Kaßberg ist schon mittags zugeparkt. Grünen-Stadträtin Christin Furtenbacher (34) findet das nicht gut.  © Maik Börner

Selbst bundesweit gehört Chemnitz in die Spitzengruppe der Autobesitzer. Doch immer mehr Blech bringt auch Nachteile - Unfälle, verstopfte Straßen und Parkplätze, Dauerkonflikte mit Radfahrern.

Nach einer Statistik des Chemnitzer FOG-Instituts sind in der Stadt 108.000 Autos privat zugelassen.

Pro 1000 Einwohner sind das 512 Fahrzeuge. Zum Vergleich: In Leipzig sind es 338, in Dresden 348. Auch bei einer bundesweiten Auswertung des Kraftfahrtbundesamtes kommt Chemnitz bei der Fahrzeugdichte in die Top 20 aller Großstädte und auf Platz 1 im Osten.

Chemnitz: VW muss Radfahrer ausweichen und mäht Ampel um
Chemnitz Unfall Chemnitz: VW muss Radfahrer ausweichen und mäht Ampel um

Grünen-Stadträtin Christin Furtenbacher (34) ist auf den Titel "Auto-Hauptstadt" nicht stolz: "Viele Autofahrer benehmen sich so, als ob ihnen die Stadt gehöre. Ich erwarte mehr Rücksicht."

Die Stadträtin warnt: "Die Zahl der Verletzten bei Unfällen rund um Chemnitz ist 2018 um 182 auf 3435 gestiegen, Fahrradfahrer werden zu Verkehrsteilnehmern zweiter Klasse degradiert." Die Grüne fordert mehr Car-Sharing, weniger Autos, mehr Radwege, einen Straßenumbau für alle Verkehrsteilnehmer. Zudem müsse es mehr Buslinien mit engem Takt in die Ortsteile geben - "und höhere Strafen für Falschparker".

FDP-Kollege Frank Müller-Rosentritt (37) stimmt bei Radwegen und Bussen zu, warnt aber: "Wir dürfen keinen Kulturkampf gegen das Auto führen. Der Bürger soll selbst entscheiden, welches Verkehrsmittel er wählt."

Auch Michael Specht (34, CDU) plädiert für den sanften Weg: "Wir müssen die Alternativen so attraktiv machen, dass Chemnitzer freiwillig umsteigen."

Höchste Autodichte in Euba

Autostadt Chemnitz: Die Unfallzahlen mit Verletzten sind zuletzt gestiegen.
Autostadt Chemnitz: Die Unfallzahlen mit Verletzten sind zuletzt gestiegen.  © Harry Härtel/Haertelpress

Chemnitz ist die Auto-Hauptstadt im Osten - und innerhalb von Chemnitz ist Euba der Mobilitäts-Hotspot. Im Ortsteil fallen 735 privat zugelassene Autos auf 1000 Einwohner ab 18 (Chemnitz: 512).

Überhaupt haben kleine Ortsteile die größere Fahrzeugdichte: In Kleinolbersdorf-A. sind es 717 pro 1000 Einwohner, in Stelzendorf 716, in Erfenschlag 706. Im Zentrum haben die Bewohner die wenigsten Fahrzeuge (320).

Nach den Zulassungszahlen gibt es auf dem Kaßberg die meisten Privatautos (7345), gefolgt von Gablenz (6937), Schloßchemnitz (5508), Altendorf (5157) und Markersdorf (5099).

Auch bei den Motorrädern liegen Kaßberg (486) und Gablenz (456) vorn.

Radwege enden in Chemnitz manchmal in den Autofahrspuren - gefährlich.Foto: Sven Gleisberg
Radwege enden in Chemnitz manchmal in den Autofahrspuren - gefährlich.Foto: Sven Gleisberg  © Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz: