Baustart am Chemnitzer Bahnbogen

Chemnitz - Der Startschuss für die Modernisierung des Chemnitzer Bahnbogens ist gefallen. Bis 2022 entstehen zwischen der Augustusburger Straße und dem Bahnhof Chemnitz-Mitte neue Gleise, Brücken, Bahnsteige und Aufzüge.

Projektleiter Matthias Sieber (62) vor den Gleisen, die in den nächsten Jahren ausgetauscht werden.
Projektleiter Matthias Sieber (62) vor den Gleisen, die in den nächsten Jahren ausgetauscht werden.  © Kristin Schmidt

Bahn und Stadt stellten das Millionen-Projekt gestern vor. Züge können weiter auf der Strecke fahren, da der Austausch der Gleise in nur eine Richtung erfolgt. "Ab November wird die linke Seite in Richtung Werdau umgebaut", so Projektleiter Matthias Sieber (62). Stadtratsmitglied Detlef Müller (55, SPD) betont: "Verspätungen werden sicher passieren."

Ab Anfang 2020 beginnt die Erneuerung der Brücken Augustusburger-, Bernsdorfer-, Reichenhainer- und Stollberger Straße. In Chemnitz-Mitte wird der alte Haltepunkt abgerissen, an der Stollberger Straße entsteht dafür ein neuer. Er erhält wie der Bahnhof Süd zukünftig Aufzüge.

Auch Autofahrer müssen sich während der Maßnahme auf Sperrungen und Umleitungen einstellen. Detlef Müller beruhigt, dass ein Chaos auf den Straßen vermieden werden soll: "Es gibt ein abgestimmtes Sperrkonzept der Stadt."

Bund, Bahn und Stadt investieren rund 70 Millionen Euro. Unter www.bauprojekte.deutschebahn.com/p/chemnitzer-bahnbogen gibt es Infos zu den Einschränkungen. Die Planungen für den Umbau des Chemnitzer Viadukts ab 2022 laufen noch.

Der Startschuss für die Erneuerung des Chemnitzer Bahnbogens ist gefallen.
Der Startschuss für die Erneuerung des Chemnitzer Bahnbogens ist gefallen.  © Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0