CFC verspielt Führung! Doch Neuzugang Tuma rettet einen Punkt

München - Der CFC wartet weiter auf den ersten Sieg, rettet dank Neuzugang Davud Tuma aber wenigstens einen Punkt!

Daniel Bohl (l.) im Zweikampf mit Nicolas Feldhahn.
Daniel Bohl (l.) im Zweikampf mit Nicolas Feldhahn.

Beim FC Bayern München II traf Tuma in der 85. Minute zum 2:2-Endstand. Die Gäste-Führung hatte Daniel Bohl kurz nach Wiederanpfiff erzielt. Auch er war neu verpflichtet worden.

Das Aufsteigerduell nahm nach reichlich 20 Minuten, in denen wenig passierte, plötzlich Fahrt auf. Sarpreet Singh steckte durch, Kwasi Okyere Wriedt stand frei vor dem Gästetor. Der Torjäger jagte den Ball drüber. Glück für den CFC!

Im Gegenzug bediente der nach vorn geeilte Innenverteidiger Sören Reddemann den mitgelaufenen Rafael Garcia. Der scheiterte an Christian Früchtl im Bayern-Tor.

Kurz darauf der nächste Aufreger. Nils Blumberg flankte ins Zentrum. Dort ging Dejan Bozic im Zweikampf mit Nicolas Feldhahn zu Boden. Schiedsrichterin Katrin Rafalski ließ weiterspielen - da halfen alle Proteste der Chemnitzer nichts.

In der 40. Minute pfiff Rafalski das Handspiel von Singh kurz vor dem Strafraumgrenze. Matti Langer setzte die Kugel knapp neben den linken Pfosten. Da hatten die mitgereisten CFC-Fans den Torschrei bereits auf den Lippen.

Tarsis Bonga (l.) und Chris Richards.
Tarsis Bonga (l.) und Chris Richards.  © Picture Point/Gabor Krieg

Der Start in die zweite Halbzeit verlief für die Himmelblauen optimal. Paul Milde flankte von links. Bohl, für den verletzten Tobias Müller erstmals in die Startelf gerückt, köpfte zur Führung ein.

Die hielt keine zwei Minuten. Langer agierte am eigenen Strafraum zu lässig. Der starke Singh erfasste blitzschnell die Situation und legte für den einlaufenden Leon Dajaku auf. Der vollendete technisch gekonnt ins lange Eck: 1:1 (53.).

Singh hatte drei Minuten das 2:1 auf dem Fuß - Schlussmann Jakub Jakubov reagierte prächtig. In der 64. Minute war der Keeper chancenlos. Wriedt tänzelte Clemens Schoppenhauer, spielte den Ball an den Fünfmeterraum, wo Jannik Rochelt einschob.

Bozic, deutlich engagierte als eine Woche zuvor, hatte direkt nach dem Anstoß den Ausgleich auf dem Fuß. Frei vor dem Bayern-Tor scheiterte er an Früchtl. Auch Milde konnte den Bayern-Schlussmann nicht überwinden (80.). Das schaffte Tuma, dessen Schuss Früchtl selbst über die Linie bugsierte (85.).

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0